| 00:00 Uhr

Neue Fahrbahn noch im September frei

 Momentan werden die Leitplanken beiderseits der neuen A 62-Fahrspuren bei Höheinöd montiert. Foto: Glöckner
Momentan werden die Leitplanken beiderseits der neuen A 62-Fahrspuren bei Höheinöd montiert. Foto: Glöckner FOTO: Glöckner
Pirmasens. Noch bis Ende Oktober müssen sich die Autofahrer gedulden, um auf vier Spuren auf der Autobahn A 62 bei Höheinöd unterwegs sein zu können. Zwar sind die insgesamt 4,6 Millionen Euro teuren Bauarbeiten für die vierspurige Erweiterung auf 3,6 Kilometern in der Endphase, aber bis alle Leitplanken montiert und die Markierungen aufgebracht sind, gehen noch sechs bis sieben Wochen ins Land.Doch es gibt auch eine gute Nachricht vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Kaiserslautern, wie dessen Leiter Richard Lutz erklärt: "Auf den beiden neuen Fahrspuren werden in den nächsten beiden Wochen die Markierungen aufgebracht, dann können sie freigegeben werden." In Fahrtrichtung Pirmasens wird der Verkehr ab diesem Zeitpunkt zweispurig fließen, die Gegenfahrbahnen in Richtung Landstuhl bleiben danach aber noch längere Zeit eine Baustelle. glö

Denn auf dieser Seite müssen Absperrwände abmontiert, neue Leitplanken angebracht und die Markierung für den zweispurigen Verkehr in Richtung Landstuhl umgeändert werden.

Seit zwei Wochen werden die Leitplanken auf den neuen Fahrbahnen montiert. In dieser Woche starten die Markierungsarbeiten, weshalb gestern gleich zwei Baustellenampeln den Verkehr gebremst haben, denn an den beiden Fahrbahnenden des vierspurigen Ausbaus wurden die Absperrwände abgebaut.

Während der Markierungsarbeiten und Verkehrsumlegung auf die neue Fahrbahn muss weiterhin mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, warnt LBM-Manager Lutz.