Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:11 Uhr

Naturschützer klagen gegen Rhein-Deichausbau

Mainz. Um den Lebensraum seltener Schmetterlingsarten zu erhalten, haben Naturschützer gegen den geplanten Ausbau des Rheindeichs bei Guntersblum in Rheinhessen geklagt

Mainz. Um den Lebensraum seltener Schmetterlingsarten zu erhalten, haben Naturschützer gegen den geplanten Ausbau des Rheindeichs bei Guntersblum in Rheinhessen geklagt. Das Vorhaben gefährde streng geschützte Tierarten, etwa den Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling und die Haarstrang-Wurzeleule, wie die Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR) am Freitag in Mainz mitteilte. Diese Schmetterlinge flattern über Stromtalwiesen, die jedoch nach Angaben der Naturschützer auf kümmerlich kleine Flächen an den Rheinhauptdeich zurückgedrängt wurden. Der GNOR-Vorsitzende Peter Keller wirft der Wasserwirtschaft vor, in der jetzigen Planung den Artenschutz nicht ausreichend beachtet zu haben. Und dabei gebe es eine alternative, naturverträglichere Deichführung für einen Ausbau zwischen der Überfahrt Mausmeer und Dienheim. Bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd war am Freitagnachmittag niemand mehr für eine Stellungnahme zu erreichen. dpa