| 22:14 Uhr

Nationalpark Hunsrück-Hochwald bekommt Schilder

 Die Mainzer Umweltministerin Ulrike Höfken präsentierte gestern mit Nationalpark-Amtsleiter Harald Egidi den Entwurf des Schildes, das auf den Nationalpark Hunsrück-Hochwald hinweist. Foto: Harald Tittel/dpa
Die Mainzer Umweltministerin Ulrike Höfken präsentierte gestern mit Nationalpark-Amtsleiter Harald Egidi den Entwurf des Schildes, das auf den Nationalpark Hunsrück-Hochwald hinweist. Foto: Harald Tittel/dpa FOTO: Harald Tittel/dpa
Allenbach. Knapp zehn Monate nach seiner Eröffnung wird der Nationalpark Hunsrück-Hochwald richtig ausgeschildert. Die neuen Schilder werden derzeit nach und nach an Autobahnen , Landstraßen , Wald- und Wanderwegen aufgestellt: "Pünktlich zum Beginn der Frühjahrssaison werden die Schilder den Gästen und Anwohnern des Nationalparks zeigen, ab wann sie sich im Gebiet des Nationalparks befinden", sagte die rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) gestern in Allenbach im Kreis Birkenfeld.Auf den einheitlichen Schildern weise das Nationalpark-Logo der Keltenkatze Besuchern den Weg in das Schutzgebiet. Agentur

Auf Treffpunkte für Rangertouren machten zudem auffällige Stelen aufmerksam, hieß es. Insgesamt werden drei Hinweisschilder an Autobahnen angebracht, 15 Schilder an Einfallstraßen und mehr als 100 Schilder an Waldwegen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 25 000 Euro.

Der erste Nationalpark in Rheinland-Pfalz und im Saarland ist rund 100 Quadratkilometer groß: Rund 90 Prozent der Fläche liegen in Rheinland-Pfalz, zehn Prozent im Saarland. Er wurde erst im Mai 2015 eröffnet (wir berichteten).