| 00:20 Uhr

Musikalische Comebacks in Zweibrücken

 Die Rhythmus-Abteilung von Karlsson. Foto: pma/jls
Die Rhythmus-Abteilung von Karlsson. Foto: pma/jls
Zweibrücken. Mit heißen Rhythmen startet das musikalische Wochenende in Zweibrücken bei einer Salsa-Party im Hobbit-Keller in der Lammstraße 9 am heutigen Freitag um 20 Uhr. Wer die Rhythmen im Blut hat, kann dort feiern und tanzen, bevor am morgigen Samstag die Bühne für Gitarren-Amps und Drumsets freigeräumt wird. Dann treten bei der Alternative-Night gleich zwei Bands auf Von Merkur-Mitarbeiterin Janina Schlicht

Zweibrücken. Mit heißen Rhythmen startet das musikalische Wochenende in Zweibrücken bei einer Salsa-Party im Hobbit-Keller in der Lammstraße 9 am heutigen Freitag um 20 Uhr. Wer die Rhythmen im Blut hat, kann dort feiern und tanzen, bevor am morgigen Samstag die Bühne für Gitarren-Amps und Drumsets freigeräumt wird. Dann treten bei der Alternative-Night gleich zwei Bands auf. Angekündigt haben sich die Alternative-Rocker der Zweibrücker Formation Karlsson und die fünf Musiker von No One Knows, die ebenfalls mit Rockstücken, das Publikum begeistern wollen. Beginn des Konzertes ist ebenfalls um 20 Uhr.Wer Punkrock bevorzugt, ist am Samstag im Erdgeschoss beim Gasthaus Sutter in der Pirmasenser Straße 114 genau richtig. Dort treten die Musiker von "Prinzessin halt's Maul" auf. Wie der Name schon verrät, nehmen sie beim Texte-Schreiben kein Blatt vor den Mund und orientieren sich beim Komponieren an Bands der achtziger Jahre. Unterstützung bekommt die Band aus St. Wendel von der Formation Front, die ebenfalls mit Punk auftritt. Außerdem haben sich Special Guests angekündigt, die das Publikum überraschen wollen. Beginn ist um 20.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

In der Campuskneipe der Fachhochschule an der Texasstraße 2 startet der Oktober am Samstag mit einem ganz besonderen Disco-Abend. Bei der sechsten Marabu-Revival-Party drehen sich auf den Plattentellern von DJ Freddy original Vinyl-Platten, die schon in den achtziger Jahren in der Großraum-Kult-Disco Marabu zum Tanzen animiert haben. Von U2 über Depeche Mode bis Billy Idol sind Kulthits für jeden Geschmack mit dabei. Als Höhepunkt des Abends wird auch DJ Paul auflegen. Er stand schon im ehemaligen Marabu als DJ hinter den Plattentellern und lässt die Disco-Stimmung wieder aufleben. Los geht es um 21 Uhr, Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Kontrastbühne für 5,50 Euro und an der Abendkasse für 6,50 Euro.

Für alle Musikfans geht es aber auch am Mittwoch, 5. Oktober, weiter mit lässigen Grooves aus aller Welt: Nach zwölf Jahren tritt dann die Zweibrücker Kultband Moka Efti wieder auf. Bei der Kontrastbühne spielen die Musiker alte und neue Stücke von ihren drei bisher veröffentlichten Alben und spontane Improvisation. Dabei verbinden sie Elemente der südamerikanischen, orientalischen und afrikanischen Musik mit viel Percussion. Die Musiker haben seit der Bandgründung 1989 viele Erfahrungen gesammelt und praktizieren Musik fast täglich. Gitarrist Leander Reinighaus kommt extra aus Berlin angereist, Sänger Hannsjörg Scheid tourt seit einigen Jahren durch die USA, Percussionist Ralf Göldner ist erster Drummer im Kultvarieté Tigerpalast in Frankfurt, und Michael Wack, den die Zweibrücker vor allem aus der Formation Blues-Himmel kennen, wird ebenfalls an Percussionsinstrumenten den Takt angeben. Beginn ist 20 Uhr, der Eintritt kostet acht Euro.



 Die Band No One Knows. Foto: pma/Becker & Bredel
Die Band No One Knows. Foto: pma/Becker & Bredel
 Michael Wack. Foto: pma/voj
Michael Wack. Foto: pma/voj