| 23:10 Uhr

Moderne Ideen sollen Mörsbach nach vorne bringen

Mörsbach. Geht es nach Julia Igel, dann wird es in Mörsbach künftig auch eine öffentliche Bücherkiste oder einen Schrank geben. Die Beigeordnete sieht in der Einrichtung, die es in der Region schon in Großsteinhausen gibt, jede Menge Vorteile. nob

So habe jeder zu Hause einen Schmöker liegen, den er nicht mehr braucht, über den sich jedoch die eine oder andere Leseratte freuen würde. Bei dem Projekt geht es um den Austausch von Büchern an einem zentralen Ort im Dorf. Die Werke müssen dort selbstverständlich wettergeschützt gelagert werden und jedem zugänglich sein. Die ersten solcher kostenloser "Freiluftbibliotheken" sind Ende der 90er Jahre in Graz und Mainz entstanden. Der Schrank in Großsteinhausen hat die Gemeinde dort rund 1000 Euro gekostet. Die Auswahl an Literatur ist groß. Sie reicht von Sachbüchern, Romanen, Kinderbüchern bis zu modernen Werken. In Großsteinhausen gibt es vor dem Schrank sogar eine Sitzgelegenheit. So kann schon einmal in aller Ruhe ein kleiner Blick in die Bücher geworfen werden.

Wenig Bewegung ist in den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs gekommen. Busse fahren nur selten und deshalb ist es gerade für ältere Menschen oft sehr schwierig, wegzukommen. Nach Vorstellung von Igel könne da eine Mitfahrerbank helfen, egal ob es zum Arztbesuch oder zum Einkaufsbummel in die nächste Stadt geht. Die Mitnahme sei ohne technische Hilfsmittel möglich. Auf einem umklappbaren Schild könnten die Wartenden angeben, in welche Richtung sie reisen wollen. Autofahrer würden so sofort wissen, ob sich das Anhalten lohnt. Reisende und Fahrer kommen zudem leicht ins Gespräch. Eine solche Mitfahrerbank steht bereits im rheinland-pfälzischen Speichern. Unterstützt wird dieses Kleinstprojekt vom Caritasverband. Stadt-Land-Zukunft nennt der diese Aktion. Die Caritas will damit etwas gegen die Landflucht machen.