| 00:18 Uhr

Mehrere verletzte Pfälzer bei Streit um Pommes Frites

Frankfurt/Wörth. Beim Streit um ein paar Pommes Frites in einem Imbiss sind mehrere Pfälzer in Frankfurt krankenhausreif geschlagen worden. Stein des Anstoßes waren einige Fritten, die ein Mann einem anderen im Vorbeigehen vom Tablett geklaut hatte. Nach einer lautstarken Diskussion verzog sich die Gruppe des Mannes aus dem Laden

Frankfurt/Wörth. Beim Streit um ein paar Pommes Frites in einem Imbiss sind mehrere Pfälzer in Frankfurt krankenhausreif geschlagen worden. Stein des Anstoßes waren einige Fritten, die ein Mann einem anderen im Vorbeigehen vom Tablett geklaut hatte. Nach einer lautstarken Diskussion verzog sich die Gruppe des Mannes aus dem Laden. Wenig später aber tauchte sie wieder auf - und schlug zunächst einen 33-Jähriger aus dem Kreis des Pommes-Besitzers zusammen, als dieser vor dem Restaurant eine Zigarette rauchen wollte. Auch ein Bekannter des Mannes wurde bewusstlos geschlagen und getreten, als er zur Hilfe eilte, teilte die Polizei gestern mit. Erst als Imbiss-Mitarbeiter eingriffen, flohen die fünf Angreifer. Ein 33-jähriges Opfer aus Wörth musste wegen der schweren Verletzungen am Kopf und am Körper ins Krankenhaus. Ein weiterer 33 Jahre alter Mann, ebenfalls aus Wörth, erlitt durch die Prügelei Prellungen und eine Platzwunde. dpa