| 21:11 Uhr

Kreistag Südwestpfalz
Mehr Busverbindungen geplant

Heute fällt die Entscheidung über den neuen Nahverkehrsplan im Landkreis Südwestpfalz. Von Guido Glöckner

Südwestpfalz (glö) Einen ganzen Tag nimmt sich der Kreistag heute Zeit, um zunächst wichtige Entscheidungen wie die Verabschiedung des neuen Nahverkehrsplans zu treffen und sich später die entscheidenden Projekte im Landkreis anzuschauen.

Zu ungewöhnlicher Zeit um 9.30 Uhr findet am Montag, 11. Juni, im Sitzungssaal der Kreisverwaltung eine Kreistagssitzung statt. Im Fokus steht vor allem der fortgeschriebene Nahverkehrsplan für den Landkreis, der verabschiedet werden soll. Für die Kreisbürger die wichtigste Nachricht dabei ist, dass künftig auch die kleineren Ortschaften bis 3 000 Einwohner täglich mindestens sechsmal von einem Linienbus angefahren werden – bislang war das Mindestangebot vier Fahrten von Montag bis Samstag und drei Fahrten am Sonntag.

Aufrecht erhalten werden weiterhin die Ruftaxi-Verkehre, ausgebaut werden soll die Barrierefreiheit von Haltestellen und schließlich soll untersucht werden, wie Park-and-Ride und Bike-and-Ride ausgebaut werden können.



Eineinhalb Jahre, nachdem erstmals in der Öffentlichkeit über eine Halle für das Wechselladersystem für den Katastrophenschutz diskutiert wurde, soll der Kreistag am Montag nun eine Standortentscheidung fällen – und diese sieht, wenn der Vorschlag der Kreisverwaltung angenommen wird, am Ende nicht anders aus als die ersten Pläne. Die geschlossene Unterstellhalle mit Kosten von knapp 1,2 Millionen Euro für die beiden Trägerfahrzeuge und die sieben Abrollcontainer soll auf dem kreiseigenen Gelände neben der Berufsbildenden Schule (BBS) in Rodalben gebaut werden. Alle ins Gespräch gebrachten fünf Alternativstandorte wurden nach einer Prüfung unter verschiedenen Kriterien verworfen.

Weiterhin soll der Kreistag eine finanzielle Unterstützung für Verbandsgemeinden, die ihre Sirenen behalten wollen, beschließen, einen Investitionskredit über sechs Millionen Euro für 2017 und das erste Halbjahr 2018 genehmigen und über einen Grünen-Antrag diskutieren. In diesem wird eine Resolution gefordert, die sich hinter den weiteren Ausbau der Windkraft in der Südwestpfalz stellt, trotz der Probleme mit der Polygone-Luftwaffenübungsanlage.

Am Nachmittag geht der Kreistag dann auf Reisen: Fünf Stationen im westlichen und nördlichen Landkreis steuern die Kreispolitiker an, beginnend mit der IGS in Contwig. Die Erweiterung und Sanierung der Schule für rund 15 Millionen Euro geht dem Ende entgegen, sodass sich der Kreistag ein Bild von der Endphase der Bauarbeiten macht. Weiter geht es dann zu den Gewerbeflächen Truppacher Höhe und Steitzhof, deren Entwicklung angeschaut und diskutiert wird, bevor sich der Kreistag in Großbundenbach dem derzeit laufenden Breitbandausbau im Landkreis widmet.

Auf den beiden letzten Stationen beschäftigt sich der Kreistag mit dem Straßenbau: Zunächst werden die fertig sanierten Kreisstraßen 20 und 21 bei Hettenhausen angeschaut, bevor es nach Höheinöd geht, wo sich die Kreispolitiker ein Bild von den aktuellen Bauarbeiten der neuen A 62-Anschlussstelle machen.