| 23:10 Uhr

Matheis bleibt Oberbürgermeister

CDU-Parteikollege Peter Scheidel (rechts) gratuliert dem Pirmasenser Oberbürgermeister Bernhard Matheis zu seinem erneuten Wahlsieg. Foto: Maximilian Zwick
CDU-Parteikollege Peter Scheidel (rechts) gratuliert dem Pirmasenser Oberbürgermeister Bernhard Matheis zu seinem erneuten Wahlsieg. Foto: Maximilian Zwick
Pirmasens. Der Pirmasenser Oberbürgermeister Bernhard Matheis kann weiterregieren. Matheis holte bei der gestrigen Wahl 68,95 Prozent der Stimmen, verbesserte sein Ergebnis vom 22. September 2002 damit um gut vier Punkte. Der Oberbürgermeister wird bei einer öffentlichen Stadtratssitzung am 11. April ins Amt eingeführt Von Merkur-Mitarbeiter Franz Pioth

Pirmasens. Der Pirmasenser Oberbürgermeister Bernhard Matheis kann weiterregieren. Matheis holte bei der gestrigen Wahl 68,95 Prozent der Stimmen, verbesserte sein Ergebnis vom 22. September 2002 damit um gut vier Punkte. Der Oberbürgermeister wird bei einer öffentlichen Stadtratssitzung am 11. April ins Amt eingeführt. An diesem Tag wählt das Gremium auch den Bürgermeister und den hauptamtlichen Beigeordneten der Schuhstadt. Neben den Amtsinhabern Peter Scheidel (CDU) und Michael Schieler (parteilos) gibt es weitere Bewerber. Die erste Amtszeit von Bernhard Matheis endet am 30. April. Matheis sagte gestern Abend unserer Zeitung, er betrachte das Ergebnis als Schuldschein und nicht als Freibrief. Er wolle seine erfolgreiche Politik fortsetzen.Hinter dem SPD-Herausforderer Stefan Kloos machten 18,4 Prozent der Wähler ihr Kreuzchen. Der 50-Jährige aus Olsbrücken bei Kaiserslautern holte damit fast zwölf Prozentpunkte weniger als Edwin Frey vor achteinhalb Jahren. Kloos sagte im Gespräch mit unserer Zeitung, er habe aufgrund der öffentlichen Kritik von zwei Genossen keinen guten Start gehabt.

Die anderen drei Bewerber Heinz Hinkel (Republikaner), Markus Walter von der rechtsextremen NPD und der parteilose Einzelbewerber Norbert Hochreiter waren bei der Urwahl, zu der insgesamt 33 300 Pirmasenser und die in der Stadt lebenden rund 500 EU-Bürger aufgerufen waren, ohne Chance.

Norbert Hochreiter kam bei der Oberbürgermeisterwahl als bester dieser Kandidaten auf 6,5 Prozent der Stimmen.



Hintergrund

Der Wormser Oberbürgermeister wird am 10. April in einer Stichwahl bestimmt: Ins Rennen gehen Amtsinhaber Michael Kissel (56) von der SPD und der Jurist Klaus Karlin (46) von der CDU. Kissel erzielte mit 46 Prozent gestern das beste Ergebnis, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Karlin kam auf 27,6 Prozent. Auch in Bad Kreuznach kommt es zur Stichwahl. Am besten schnitt Amtsinhaber Andreas Ludwig (CDU) mit 42,1 Prozent der Stimmen ab, Heike Kaster-Meurer (46) von der SPD erzielte 41,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,9 Prozent. dpa