| 20:31 Uhr

Interims-Bürgermeister
Martinshöhe: Hartwig Schneider tritt doch nicht an

Martinshöhe. (cos) Hartwig Schneider (FWG) ist seit dem letzten Freitag kein Kandidat mehr auf das Amt des Ortsbürgermeisters bei der Kommunalwahl am 26. Mai dieses Jahres für die Liste von FWG/CDU. Die Anforderungen erscheinen dem jetzt gerade 66 Jahre alte gewordenen, ehemaligen Landwirt zu hoch. Von Norbert Schwarz

„Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, doch ich möchte beim Wähler kein Vertrauen verspielen. Lieber trete ich als Ortsbürgermeisterkandidat jetzt nicht an. als wenn ich mitten in der Amtszeit das Heft aus der Hand geben würde. Ich habe mir gewisse Dinge leichter vorgestellt, aber, die Belastung im Älterwerden ist doch größer, als zunächst angenommen. Das musste ich mir jetzt selbst eingestehen und deshalb die unumstößlich Entscheidung: Keine erneute Kandidatur für das Ehrenamt“, so Hartwig Schneider im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur.

Im Herbst letzten Jahres hatte Schneider die Amtsbürde übernommen, nachdem Barbara Schommer (SPD) aus privaten Gründen das Ehrenamt aufgegeben hatte und zurückgetreten war. Schneider will kommunalpolitisch weiter mitarbeiten, deshalb bleibt er weiter auf dem Spitzenplatz der gemeinsamen Liste von FWG/CDU.