| 20:19 Uhr

Mariä Himmelfahrt à la française

 Kann Zweibrücken noch mehr Gäste an Mariä Himmelfahrt anlocken, wenn es mehr französisches Flair als Crêpes-Stände gibt? Foto: pma/voj
Kann Zweibrücken noch mehr Gäste an Mariä Himmelfahrt anlocken, wenn es mehr französisches Flair als Crêpes-Stände gibt? Foto: pma/voj
Zweibrücken. Möbel Martin ist in diesem Jahr an Mariä Himmelfahrt einen neuen Weg gegangen. Das Möbelhaus hatte für den 15. August gezielt in Frankreich geworben. Dort ist der Tag auch ein Feiertag. "Das war ein wunderbarer Tag", stellt die Geschäftsstellenleiterin Bettina Ahranjani fest. Denn die Hälfte der Kunden an diesem Tag kamen aus Frankreich

Zweibrücken. Möbel Martin ist in diesem Jahr an Mariä Himmelfahrt einen neuen Weg gegangen. Das Möbelhaus hatte für den 15. August gezielt in Frankreich geworben. Dort ist der Tag auch ein Feiertag. "Das war ein wunderbarer Tag", stellt die Geschäftsstellenleiterin Bettina Ahranjani fest. Denn die Hälfte der Kunden an diesem Tag kamen aus Frankreich. Die andere Hälfte aus dem Saarland. Schließlich heißt der 15. August in Zweibrücken und der Westpfalz "Saarländertag".Diesen Erfolg des eigenen Hauses möchte die Geschäftsstellenleiterin auf die Zweibrücker Innenstadt übertragen. Bei Möbel Martin stand Frankreich im Mittelpunkt mit Pariser Caféhausmusik, einer französischen Band sowie Spezialitäten aus dem Nachbarland. Ahranjani regt an: "Auch in der Innenstadt könnten die Geschäfte und Cafés und die Werbegemeinschaft ein französisch angehauchtes Programm anbieten."

Seit einigen Jahren kommen bei den Straßentheatertagen im Mai französische Musikgruppen und Straßen-Schauspieler nach Zweibrücken. Am 15. August könnte ein soclhe Gruppe französisches Flair in der Fußgängerzone verbreiten.

"Das Thema werden wir in der Werbegemeinschaft bereden", kündigt Bettina Ahranjani an. Dabei wird sie die positive Erfahrung ihres Hauses erwähnen. Eine Erfahrung war auch, dass die Franzosen eher am späten Nachmittag zum Einkaufen kommen. Deshalb wird Möbel Martin im kommenden Jahr am 15. August, ein Mittwoch, das Haus wieder bis 22 Uhr öffnen. Auch das Programm werde sich an den Franzosen und Saarländern orientieren. Ahranjani: "Ich würde mir wünschen, wenn die Innenstadt mitzieht." In Pirmasens habe man schon mit einem deutsch-französischen Markt begonnen. Ahranjani: "Der 15. August könnte ein Versuch in diese Richtung sein."



Die Zweibrücker Style Outlets berichten schon länger vom Kundenanstieg aus Frankreich. sf