| 23:25 Uhr

Mann soll Siebenjährige in einem Weinberg missbraucht haben

Nieder-Olm. Weil er eine Siebenjährige in einem Weinberg in Nieder-Olm vergewaltigt haben soll, steht ein 27-Jähriger von Mitte Januar an vor dem Mainzer Landgericht. Laut Anklage soll er das Mädchen im Juli 2009 aus dem Elternhaus verschleppt und sexuell missbraucht haben

Nieder-Olm. Weil er eine Siebenjährige in einem Weinberg in Nieder-Olm vergewaltigt haben soll, steht ein 27-Jähriger von Mitte Januar an vor dem Mainzer Landgericht. Laut Anklage soll er das Mädchen im Juli 2009 aus dem Elternhaus verschleppt und sexuell missbraucht haben. Der Fall hatte Schlagzeilen gemacht, weil der Mann das schwer verletzte Kind nach der Tat zurückbrachte - ohne das die schlafenden Eltern etwas bemerkten. Bereits einen Tag danach nahmen Fahnder den geständigen 27-Jährigen fest, der seitdem in Untersuchungshaft sitzt. Die Ermittler der rund 30-köpfigen Sonderkommission "Weinberg" waren dem vorbestraften Mann über DNA-Spuren auf die Spur gekommen, die sie am Opfer und am Tatort gefunden hatten. Er war laut Polizei bislang wegen Körperverletzung und Eigentumsdelikten aktenkundig. In diesem Zusammenhang wurde die DNA-Probe genommen, die zu dem schnellen Fahndungserfolg führte. Der 27-Jährige war erst kurz vor der Tat aus Norddeutschland nach Nieder-Olm nahe Mainz gezogen und lebte dort zusammen mit seiner Lebensgefährtin. Der Prozess beginnt laut Ankündigung des Landgerichts am 14. Januar. dpa