| 22:09 Uhr

Lkw-Unfall sorgt für stundenlange Vollsperrung auf der A 6

Waldmohr. Nach einem Unfall mit einem Gefahrgut-Lkw auf der A 6 bei Waldmohr ist die Autobahn am Dienstag für viele Stunden voll gesperrt gewesen. Zwar konnte die Feuerwehr am Abend Entwarnung geben - der Ladungstank des Unfall-Lasters wurde nicht beschädigt, das heißt es trat kein gefährlicher Stoff aus - dennoch musst die Unfallstelle bis zum späten Abend weiträumig gesperrt bleiben. red

Nach einem Unfall mit einem Gefahrgut-Lkw auf der A 6 bei Waldmohr ist die Autobahn am Dienstag für viele Stunden voll gesperrt gewesen. Zwar konnte die Feuerwehr am Abend Entwarnung geben - der Ladungstank des Unfall-Lasters wurde nicht beschädigt, das heißt es trat kein gefährlicher Stoff aus - dennoch musst die Unfallstelle bis zum späten Abend weiträumig gesperrt bleiben.

Der Lkw war am Nachmittag in die Mittelschutzplanken gekracht, hatte sie über etliche Meter heruntergedrückt und stand mittig auf den Planken. Er musste von einer Spezialfirma geborgen werden. Nach Polizeiangaben bestand die Tankladung aus Butylacrylat, einer flüssigen chemischen Verbindung, die etwa als Weichmacher eingesetzt wird. Die Dämpfe der Flüssigkeit können an der Luft zu einem explosionsfähigen Gemisch werden.

Ersten Hinweisen zufolge hat der Lkw-Fahrer am Steuer während der Fahrt vermutlich einen Schwächeanfall erlitten. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.



Schwer verletzt wurde wenig später bei einem Folgeunfall eine Frau, die mit ihrem Pkw auf dem Weg in Richtung Saarbrücken in den Rückstau nach dem Unfall geriet. Am Stauende krachte ein Laster auf ihr Auto und schob es nach vorne auf einen anderen Lkw, so dass der Wagen eingekeilt und die Fahrerin im Fahrzeug eingeklemmt wurde. Über die Schwere ihrer Verletzungen war zunächst nichts bekannt.