| 22:05 Uhr

Kolpingfamilie besteht seit 50 Jahren

 Präses Norbert Geis ehrte mit Norbert Neumann, Julius Braß und Kilian Glutting (v. l.) drei Gründungsmitglieder der Kolpingfamilie Bruchhof-Sanddorf. Die Gemeinschaft besteht seit 50 Jahren. Foto: Markus Hagen
Präses Norbert Geis ehrte mit Norbert Neumann, Julius Braß und Kilian Glutting (v. l.) drei Gründungsmitglieder der Kolpingfamilie Bruchhof-Sanddorf. Die Gemeinschaft besteht seit 50 Jahren. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Bruchhof/Sanddorf. Zu Ehren der Kolpingfamilie in Bruchhof-Sanddorf und ihrem 50-jährigen Bestehen fand in der Kirche Maria Hilf ein Gottesdienst mit Pater Ludger Holtmann statt. Auch wurden im Anschluss zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Michèle Hartmann

50 Jahre alt wird in diesem Jahr die Kolpingfamilie Bruchhof-Sanddorf. Anlässlich dieses Jubiläums fand in der Kirche Maria Hilf ein Gottesdienst mit Pater Ludger Holtmann statt, der von der Beeder Gruppe Zwischentöne musikalisch umrahmt wurde. Im Anschluss daran wurde zu einer kleinen Feierstunde in die Begegnungsstätte Haus Benedikt eingeladen.

40 Mitglieder gehören heute der Kolpingfamilie an. Bildungsveranstaltungen , soziale Hilfeleistungen vor Ort in den Gemeinden und Entwicklungshilfeprojekte, die Pflege von Geselligkeit und Gemeinschaft durch Feiern, Reisen und Treffs sowie zeitgemäße religiöse Bildung und Gottesdienstgestaltung gehören zu den Aufgaben der Kolpingfamilie. Daran erinnerte unter anderem Gerhard Schnorrenberger, Mitglied des Leitungsteams der Familie bei der Jubiläumsfeier. Präses Norbert Geis war es vorbehalten, die noch lebenden Gründungsmitglieder besonders auszuzeichnen. Herbert Neumann, Julius Braß und Kilian Glutting gehören zu den "Männern der ersten Stunde" der Kolpingfamilie, die am 13. November 1966 den Verein ins Leben gerufen haben.

Worum ging es den Gründungsvätern? Alle Kolpingfamilien im weltweiten Verband berufen sich auf den Gründer Adolph Kolping, einer der größten deutschen Sozialreformer des 19. Jahrhunderts. Gleichzeitig prägte Kolping die katholische Soziallehre entscheidend mit. Die Idee zur Gründung der Kolpingfamilie Bruchhof-Sanddorf hatte der damalige Kurat von Maria Hilf, Pfarrer Hans Dieter Thirolf. Zwölf Mitglieder der damaligen Homburger Kolpingfamilie, die aus Bruchhof und Sanddorf kamen, traten spontan in die neu gegründete Gemeinschaft ein. Bei der Gründungsversammlung am 13. November 1966 wurden insgesamt 43 Mitglieder gezählt. Rudi Gottschlich übernahm den Vorsitz.



Eine rege Vereinsarbeit und viele Ereignisse sollten in den folgenden 50 Jahren das Leben der Kolpingfamilie prägen. Es gab interne Probleme, und 2007 stand die Gemeinschaft sogar vor der Auflösung. Eine Versammlung am 9. September 2007 befasste sich damit. Und es ging weiter.

Es gab zwar keinen Vorstand mehr, aber nun wurde die Kolpingfamilie von einem mehrköpfigen Leitungsteam geführt, zu dem heute Martina Backes, Martin Backes, Gerhard Schnorrenberger, Christine Stalter und Präses Norbert Geis gehören.