| 00:00 Uhr

Kalbsleberwurst der Metzgerei Grim ist „ausgezeichnet“

 Der Zweibrücker Metzger Heinrich Grim produziert Wurstwaren in höchster Qualität. Foto: cvw
Der Zweibrücker Metzger Heinrich Grim produziert Wurstwaren in höchster Qualität. Foto: cvw FOTO: cvw
Die Zweibrücker Metzgerei Grim verarbeitet nur hochwertiges Fleisch von Höfen der Region. Mit seiner geräucherten Kalbsleberwurst hat Mit-Inhaber Heinrich Grim auf Anhieb beim vierten Deutschen Leberwurstpreis gesiegt. cvw

Was Freunde guter Fleisch- und Wurstwaren schon immer wussten, ist jetzt hoch offiziell bestätigt: Sie können in der Metzgerei Grim im wahrsten Sinne des Wortes "ausgezeichnet" genießen. Mit seiner geräucherten Kalbsleberwurst hat Mit-Inhaber Heinrich Grim auf Anhieb beim vierten Deutschen Leberwurstpreis gesiegt. Mit seiner Hausmacherleberwurst im Ring schaffte er es bis aufs Treppchen. Für die Kalbsleberwurst im Golddarm gab es noch einmal Silber unter den insgesamt 101 Leberwurstproben von 29 Metzgereien. "Dass die Geräucherte Gold holen würde, wusste ich einfach, ich bin total überzeugt von ihr. Dass es aber einen Start-Ziel-Sieg und gleich beim ersten Mal, das wir mitmachen, den Pokal geben würde, hat mich dann doch vom Hocker gehauen", strahlt der Zweibrücker Metzgermeister in der sechsten Generation und präsentiert sein Medaillen-Trio.

Lange hat er getüftelt und probiert, um nicht nur seine Leberwurst zu optimieren in Geschmack, Vielfalt, vor allem aber in Bekömmlichkeit. Bester Ratgeber ist das einhundert Jahre alte Wurstkochbuch, denn im Hause Grim werden keinerlei Geschmacksverstärker wie Glutamat oder allergene Zusatzstoffe verwendet und je nach Wurstsorte lediglich so viele Hilfsmittel, wie nötig - auf natürlicher Basis. Dazu verarbeiten Heinrich Grim und sein Team ausschließlich Fleisch von Tieren, die der Zweibrücker auf den Höfen der Region persönlich auswählt.

In den Handel gelangen die Produkte erst, wenn der ehrgeizige Metzgermeister absolut zufrieden ist mit der eigenen Rezeptur und seiner geheimen Spezial-Gewürzmischung und das neue Produkt den Test durch die gesamte Grim-Familie mit Bravour bestanden hat. Dass ihn auch die Expertenjury des vierten Leberwurstwettbewerbes mit Doppelgold so in seiner Arbeit anerkennt, freut den Metzgermeister aus Leidenschaft, die Familie und die treue Stammkundschaft außerordentlich.

Grim bekennt: "Diese Auszeichung ist nicht nur eine Bestätigung, sondern auch eine große Motivation für mich." Ebenso akribisch und kreativ wie die Leberwurst entstehen sämtliche Wurstwaren und Fleischspezialitäten der Traditionsmetzgerei am Zweibrücker Busbahnhof.

Ähnlich wie bei der Bierherstellung , produziert Grim seine klassischen Aufschnittsorten, die komplette Frischwust sowie eine große Palette an Schinken und Salami, insgesamt rund 100 Sorten, nach dem Reinheitsgebot: Um ein Höchstmaß an Natürlichkeit und Reinheit zu garantieren, werden dabei nur drei Zutaten verwendet: Fleisch , Salz, Kräuter und Gewürze. "Die Natur gibt uns alles, was wir brauchen, um Wurstwaren höchster Qualität herzustellen," betont Grim.

Genmanipulierte und künstliche "Lebensmittel" verdienten auf Grund ihrer Gesundheitsgefährdung ihren Namen nicht. Er erinnert: "Lebensmittel kommt von Leben!" Diese Einstellung beeinflusst auch die Auswahl und Zubereitung der Speisen und Gerichte, die im Grimschen Bistro sowie dem Partyservice angeboten und aufgetischt werden. "Wir kochen alles selbst und verwenden kein Convenience", informiert Kathi Hartmann.