| 23:16 Uhr

Immer zum Helfen bereit

Contwig. Es gibt viele in Not geratene Menschen, die so arm sind, dass sie sich keine wärmende Kleidung kaufen können. Denen kann mit einer Altkleidersammlung geholfen werden. Und weil das Deutsche Rote Kreuz eine Institution ist, die immer zum Helfen bereit ist, ist sie auch auf diesem Gebiet tätig Von Merkur-Mitarbeiter Peter Fromann

Contwig. Es gibt viele in Not geratene Menschen, die so arm sind, dass sie sich keine wärmende Kleidung kaufen können. Denen kann mit einer Altkleidersammlung geholfen werden. Und weil das Deutsche Rote Kreuz eine Institution ist, die immer zum Helfen bereit ist, ist sie auch auf diesem Gebiet tätig. So werden jährlich allein in der Kleiderkammer beim DRK-Kreisverband Zweibrücken mehrere tausend gut erhaltene Kleidungsstücke an Aussiedler aus Osteuropa, Asylsuchende und sozial schwache Mitglieder verteilt. Die DRK-Bereitschaft Contwig hat sich jetzt ebenfalls in den Kleiderkreislauf eingeschaltet, zumal der Vorstand mit Willi Decker aus Fischbach gut bekannt ist, der mit Lastern voll Kleidung schon 27 Mal nach Tschernobyl unterwegs war, um den Menschen dort, die wirklich die Ärmsten der Armen sind, zu helfen. Längst hat er Freundschaft mit vielen geschlossen. Und oft waren Kinder aus Tschernobyl schon hierzulande im Urlaub.Bereitschaftsleiter Kai Harstick sagt: "Der Aufruf zur Kleiderspende wurde derart gut angenommen, dass ich jetzt zwei Garagen voll Kleidung habe. Und die Grundschulen Contwig, Stambach und Nünschweiler haben ebenfalls gesammelt." So konnten am Samstagmorgen säckeweise die Kleidung in den Schulen abgeholt werden. Eifrig schleppten die Erst- und Zweitklässler in der Grundschule Contwig die Säcke zum Rotkreuzauto. Als kleines Dankeschön überreichte das DRK leckere Süßigkeiten an die Kleinen. Rotkreuzhelfer Christoph Seel hatte sich Urlaub genommen, um die Woche über die Kleider bei den Spendern abzuholen. Und auch Nicole Schneiderhöhn war zum Helfen gekommen - also eine rundum gelungene Aktion, die die Aufgaben wie Sanitätsdienste, Jugendrotkreuz, Blutspendetermine, Ausbildungen, Mitwirkung beim Katastrophenschutz und andere bereichert. "Das alles können wir nur leisten, weil uns 150 Fördermitglieder dabei unterstützen", freut sich Kai Harstick. Kontakt: DRK Contwig, Blumenstraße 18 in Contwig, Tel. (0 63 32) 56 88 60, Notruf 112. "Das alles können wir nur leisten, weil uns 150 Fördermitglieder dabei unterstützen."Kai Harstick