| 00:00 Uhr

Immer aktiv und engagiert

 Der frühere Richter, Gerd Dieter Gabriel, wird heute 80 Jahre alt. Foto: Bernhard Reichhart
Der frühere Richter, Gerd Dieter Gabriel, wird heute 80 Jahre alt. Foto: Bernhard Reichhart FOTO: Bernhard Reichhart
Schwarzenacker. Gerd Dieter Gabriel engagierte sich unter anderem im Richterrat des Amtsgerichtes Homburg und in der G-10-Kommission des saarländischen Landtages. Auch politisch war der bekannte ehemalige Richter aktiv. Heute wird er 80 Jahre alt. bea

Der bekannte ehemalige Richter am Amtsgericht Homburg, Gerd Dieter Gabriel, feiert am heutigen Dienstag in Schwarzenacker seinen 80. Geburtstag. Gabriel wurde 1934 in Zweibrücken geboren. Er besuchte das Homburger Realgymnasium und machte dort, am heutigen Saarpfalz-Gymnasium, 1955 sein Abitur.

Danach studierte er von 1955 bis 1959 Rechtswissenschaften an den Universitäten in Saarbrücken und Freiburg und schloss 1960 mit der ersten juristischen Staatsprüfung sein Studium ab. Er war Referendar in Zweibrücken, Saarbrücken und an der Verwaltungshochschule Speyer, bevor er 1964 die zweite juristische Staatsprüfung ablegte.

Nach Zwischenstationen bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken und dem Amtsgericht Sulzbach kam er 1966 zum Amtsgericht Homburg, wo er bis 1999 als Richter tätig war. Gerd Dieter Gabriel gehörte politisch der CDU an und war von 1974 bis 1999 im Kreistag des Saarpfalz-Kreises. In dieser Zeit war er tätig als stellvertretender Kreisvorsitzender des Roten Kreuzes, im Psychiatriebeirat, im Verwaltungsrat der Kreissparkasse, bei der Kreisverkehrswacht und in der Vertreterversammlung der Saarpfalz-Touristik, um nur einige Funktionen zu nennen. Er war von 1966 bis 1974 CDU-Ortsverbandsvorsitzender in Einöd-Ingweiler, stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender der Homburger CDU und viele Jahre stellvertretender Kreisvorsitzender im Kreis Homburg und später im Saarpfalz-Kreis.

Kirchlich engagiert sich Gabriel bis heute im Kreisvorstand des Evangelischen Arbeitskreises (EAK), dessen Kreisvorsitzender und stellvertretender Landesvorsitzender er von 1972 bis 1980 war. Darüber hinaus war er Presbyter in Einöd und Schwarzenacker , Mitglied der Bezirkssynode Homburg und Synodaler der Pfälzischen Landeskirche. Sportlich lag sein Schwerpunkt auf der Förderung des Reitsports, sei es im Reiterverein Einöd, als Juror beim Webenheimer Bauernfest oder bei den Galoppsportfreunden in Güdingen.

Daneben war er im Richterrat des Amtsgerichtes Homburg und in der G-10- Kommission des saarländischen Landtages tätig.