| 21:05 Uhr

Hohe Wasserstände schränken Schifffahrt auf Rhein weiterhin ein

Mainz. Hohe Wasserstände behindern weiterhin die Schifffahrt auf dem Rhein. Von Mannheim-Rheinau bis Köln dürfen Schiffe nur langsam und in der Mitte des Flusses fahren, wie das Hochwassermeldezentrum (HMZ) am gestrigen Montag in Mainz mitteilte. Am Oberrhein kommen zahlreiche Schiffe gar nicht weiter: Der Abschnitt zwischen Iffezheim und Mannheim-Rheinau in Baden-Württemberg bleibe voraussichtlich noch bis Donnerstag gesperrt, sagte ein HMZ-Sprecher. Grund dafür ist, dass die Hochwassermarke II beim Karlsruher Ortsteil Maxau und in Speyer überschritten ist. Bereits am Wochenende hingen rund 100 Schiffe zwischen Iffezheim in der Nähe von Baden-Baden und dem rheinland-pfälzischen Germersheim fest (wir berichteten). Agentur

Hohe Wasserstände behindern weiterhin die Schifffahrt auf dem Rhein. Von Mannheim-Rheinau bis Köln dürfen Schiffe nur langsam und in der Mitte des Flusses fahren, wie das Hochwassermeldezentrum (HMZ) am gestrigen Montag in Mainz mitteilte. Am Oberrhein kommen zahlreiche Schiffe gar nicht weiter: Der Abschnitt zwischen Iffezheim und Mannheim-Rheinau in Baden-Württemberg bleibe voraussichtlich noch bis Donnerstag gesperrt, sagte ein HMZ-Sprecher. Grund dafür ist, dass die Hochwassermarke II beim Karlsruher Ortsteil Maxau und in Speyer überschritten ist. Bereits am Wochenende hingen rund 100 Schiffe zwischen Iffezheim in der Nähe von Baden-Baden und dem rheinland-pfälzischen Germersheim fest (wir berichteten).

Das Hochwassermeldezentrum rechnet damit, dass sich die Lage am Rhein bald bessert. Zwar könnte in Mainz ein kritischer Pegelstand von 5,50 Meter erreicht werden, für den heutigen Dienstag prognostizieren Experten aber fallende Pegelstände. Allerdings bleibe die Lage weiter angespannt. "Da reicht schon wenig Niederschlag und das Wasser steigt wieder." Wenn das nächste Tief heranziehe, könne sich die Lage schnell ändern.