| 13:13 Uhr

Happy Stones in Schiffweiler
Fröhliche Steine auf Wanderschaft

 Passend zur Adventszeit hat Natascha Guthörl diesen Stein mit einem Nikolauskopf bemalt und an einem Baumstumpf im Wald abgelegt. Er ist tatsächlich gefunden und bei Facebook gepostet worden.
Passend zur Adventszeit hat Natascha Guthörl diesen Stein mit einem Nikolauskopf bemalt und an einem Baumstumpf im Wald abgelegt. Er ist tatsächlich gefunden und bei Facebook gepostet worden. FOTO: Natascha Guthörl
Schiffweiler. Steine bemalen und in der Natur „verstecken“: Die „Happy Stones“ verbreiten in Schiffweiler und Umgebung gute Laune. Von Heike Jungmann

Wenn ein kleiner Junge schon morgens um sieben mit seiner Mama spazieren gehen will, um einen bunten Stein zu suchen – dann hat er sicher schon mal einen „happy stone“, einen fröhlichen Stein gefunden. Die bunt bemalten Steine sind in den vergangen Wochen erstaunlich oft in Schiffweiler und Umgebung in der freien Natur gesichtet worden. Nicht jeder konnte jedoch mit seinem überraschenden Fund etwas anfangen. Was es damit auf sich hat, erzählte uns Natascha Guthörl aus Schiffweiler.

Die Mutter zweier Kinder hatte per Zufall von der Idee gehört, Steine zu bemalen und sie dann in der Natur zu verstecken. Natürlich so, dass sie relativ einfach beim Spazieren gehen zu finden sind. Wer einen bemalten Stein findet, kann ein Foto davon mit dem Fundort in der entsprechenden Facebook-Gruppe posten, in Schiffweiler heißt diese „Happy Stones SWL“. Als Natascha Guthörl am 27. Oktober diese öffentliche Gruppe ins Leben rief, wusste sie noch nicht, ob es funktionieren würde. Doch nun, nach ein paar Wochen Steine verstecken, ist sie überwältigt von dem großen Echo. Schon über 160 Mitglieder sind in der Gruppe, täglich werden es mehr. „Man geht wieder öfter raus in die Natur, auch wenn das Wetter jetzt nicht unbedingt dazu einlädt“, erzählt Natascha. Und auch das Bemalen mit den Kindern mache großen Spaß. Richtige Kunstwerke habe sie schon entdeckt, aber auf das perfekte Bild komme es gar nicht an. Auch lustige Sprüche kann man auf seinem Stein verewigen. Jeder könne mitmachen, einen möglichst glatten Stein suchen, ihn bemalen, verstecken und die Welt ein bisschen bunter machen. Sie selbst habe schon über 100 Steine bemalt und sich sogar eine spezielle Acrylfarbe angeschafft. Aber auch Nagellack oder Eddingstifte funktionieren gut. Auf die Rückseite sollte dann noch der Schriftzug „Happy Stones – SWL“ für Schiffweiler.

Wie viel Spaß die Suche nach den Steinen macht, ist auf Facebook nachzulesen. Der kleine Lukas etwa hat einen Fisch gefunden und weil er ihm so gut gefällt, will er ihn behalten. Deshalb hat er neue Steine bemalt und sie in Ottweiler verteilt. Am 25. November hat Birgit Senz den Nikolauskopf gefunden, den Natascha Guthörl bemalt und an einem Baumstumpf im Wald abgelegt hat. Es war ihr erster Fund, und die Antwort von Natascha Guthörl kam prompt: „Das ist meiner.“ Übrigens: Sie selbst hat bis jetzt noch keinen einzigen Stein gefunden, aber das kann sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen.



 Eine Sammlung von „happy stones“, die Natascha Guthörl aus Schiffweiler selbst bemalt hat.
Eine Sammlung von „happy stones“, die Natascha Guthörl aus Schiffweiler selbst bemalt hat. FOTO: Natascha Guthörl
 Das sollte auf dem Stein stehen, damit er in der Schiffweiler Facebook-Gruppe gepostet werden kann.
Das sollte auf dem Stein stehen, damit er in der Schiffweiler Facebook-Gruppe gepostet werden kann. FOTO: Natascha Guthörl
 Einer der „ausgesetzten“ fröhlichen Steine aus Schiffweiler. Sie sollte natürlich leicht entdeckt werden können.
Einer der „ausgesetzten“ fröhlichen Steine aus Schiffweiler. Sie sollte natürlich leicht entdeckt werden können. FOTO: Natascha Guthörl