| 20:25 Uhr

Hans und Daniel Bollinger treten im Kulturpark auf

Reinheim. Manchmal hilft der Zufall ein wenig nach, auch im künstlerischen Bereich. Eine polnische Musikgruppe, die ursprünglich im Rahmen der deutsch-französisch-polnischen Kulturreihe "Begegnungen auf der Grenze" auftreten sollte, musste kurzfristig absagen

Reinheim. Manchmal hilft der Zufall ein wenig nach, auch im künstlerischen Bereich. Eine polnische Musikgruppe, die ursprünglich im Rahmen der deutsch-französisch-polnischen Kulturreihe "Begegnungen auf der Grenze" auftreten sollte, musste kurzfristig absagen. Guter Rat war da gar nicht teuer, denn wie es der Zufall wollte, war der Sohn von Hans Bollinger, der Klarinettist Daniel Bollinger, frei von Auftrittsverpflichtungen. Und so werden dann am kommenden Sonntag, 8. Juli, um 11.30 Uhr im Zelt des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim Vater und Sohn Bollinger zu Gast sein bei der diesjährig dritten Matinée im Rahmen der Sommerkulturreihe. Hans Bollinger, Gründungsmitglied der Musikgruppe Espe, hatte gemeinsam mit den Musikern Thomas Doll und Oss Kröher schon des Öfteren Auftritte im Kulturpark Reinheim. Sohn Daniel war dreifacher Bundes-Sieger bei dem hochkarätigen Wettbewerb "Jugend musiziert" im Fach "Solo-Klarinette". Der Eintritt ist frei.red