| 00:00 Uhr

Große Nachfrage nach Urnenstelen

Contwig. Vor zwei Jahren wurden auf dem Stambacher Friedhof Urnenstelen aufgestellt. "Die Nachfrage nach der Bestattungsart ist sehr groß", berichtete Contwigs Bürgermeister Karlheinz Bärmann in der Gemeinderatssitzung. Fritz Schäfer

Derzeit seien noch fünf Nischen frei. Deshalb sollte die Gemeinde jetzt tätig werden. Beim Aufstellen der ersten Ensembles seien schon gleich die Bodenfundamente für weitere Stelen gelegt worden. Der Rat stimmte zu, dass zwei weitere bestellt Stelen werden. Bärmann geht von einem Preis zwischen 22 000 Euro und 24 000 Euro wie vor zwei Jahren aus.

Der Rat stimmte zu, dass in diesem Jahr am dritten Adventswochenende wieder ein Weihnachtsmarkt stattfindet. "Bei der Ortskartellsitzung hat ein Dutzend Vereine gesagt, dass sie Interesse haben", informierte Bärmann. Zuletzt war die Gemeinde mit 3000 Euro dabei. Der Weihnachtsmarkt ist eine gute Werbung für Contwig ". Die Junge Kirche erhält für die Teilnahme an der Messdienerwallfahrt in Rom einen Zuschuss von 465 Euro. Nach den Richtlinien gewährt die Gemeinde für Jugendförderung zehn Prozent der Kosten. Der Rat stimmte zu, die beiden Spenden von Klaus Hemmer und Damiano Chiara für je eine Bank im Wert von je 400 Euro anzunehmen.

Bürgermeister Bärmann erhielt wegen des Aufrufs an die Hundehalter wegen des Hundekots (wir berichteten) einige Rückmeldungen. Danach würden zwölf Toiletten benötigt. Bei Kosten zwischen 600 und 700 Euro pro Stück müsste die Anschaffung im Nachtragshaushalt finanziert werden, sagte Bärmann. Vor einer Entscheidung sollte die Verbandsgemeindeverwaltung Kostenvoranschläge einholen.