| 22:10 Uhr

Gestrandete Passagiere strömen zur "Luminale"

Gestrandete Passagiere strömen zur "Luminale"Frankfurt. Der Vulkanausbruch in Island hat dem Lichtkunst-Festival "Luminale 2010" in Frankfurt einen Besucherrekord beschert (140 000). Viele Gäste der Fachmesse "Light+Building" hätten wegen der Sperrung des Luftraums in Frankfurt festgesessen, so ein Sprecher

Gestrandete Passagiere strömen zur "Luminale"Frankfurt. Der Vulkanausbruch in Island hat dem Lichtkunst-Festival "Luminale 2010" in Frankfurt einen Besucherrekord beschert (140 000). Viele Gäste der Fachmesse "Light+Building" hätten wegen der Sperrung des Luftraums in Frankfurt festgesessen, so ein Sprecher. Statt nach Hause zu fliegen, hätten sie sich am Freitagabend noch einmal die Lichtinstallationen angeschaut. 2008 zählte man 100 000 Besucher. Vom 11. bis 16. April waren Gebäude, Brücken und das Mainufer kunstvoll illuminiert worden.ddpWiener Philharmoniker konnten nicht anreisenLuxemburg. Die isländische Vulkanasche über Europa macht auch Kulturveranstaltern in der Region zu schaffen: Die für Freitag und Samstag geplanten Konzerte in Luxemburgs Philharmonie waren abgesagt worden - die Wiener Philharmoniker konnten nicht anreisen. Die Philharmonie erstattet den Eintrittspreis. Alle Kunden würden persönlich benachrichtigt, hieß es.red Informationen: Telefon (03 52) 26 32 26 32. Russisches TV zeigt polnischen "Katyn"-FilmMünchen. Der polnische Filmregisseur Andrzej Wajda ist glücklich über die kürzliche Ausstrahlung seines Films über das Massaker in Katyn durch das russische Staatsfernsehen. Er habe das nie für möglich gehalten, sagte der 84-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Ich kann das nur so interpretieren, dass die Russen sich dem Moment der eigenen Abrechnung mit Stalin nähern." Für die Polen sei es offenbar, dass "Stalin ein Verbrecher war, für viele Russen ist das nicht selbstverständlich", sagte er. ddpDemo für Erhalt des Stadttheaters in MoersMoers. Unter dem Motto "Schöne Aussichten — Für soziale und kulturelle Vielfalt in Moers" findet heute in der Niederrhein-Stadt eine Kundgebung für den Erhalt des Schlosstheaters statt. Mit der Aktion wolle man ein Zeichen für den Erhalt der kulturellen und sozialen Vielfalt in Moers setzen, erklärte Dramaturg Erpho Bell gestern. Auch Vertreter von Stadttheatern etwa aus Wuppertal, Essen und Oberhausen werden erwartet, deren Arbeit ebenfalls von Kürzungen oder der Schließung bedroht ist.epdMuseum Siegen zeigt Kunst von Hubert Kiecol Siegen. Unter dem Titel "Golden" präsentiert das Museum für Gegenwartskunst in Siegen seit gestern Skulpturen und Druckgrafiken von Hubert Kiecol. Der Künstler gehöre zu den wichtigsten Schöpfern zeitgenössischer Skulptur in Deutschland, erklärte das Museum. In der Ausstellung bis 22. August seien Kiecols ambivalenten Arbeiten zu sehen, die zwischen Masse und Fragilität, Offen- und Geschlossenheit, Innen- und Außenraum changierten. Der 1950 geborene Kiecol lebt und arbeitet in Köln. Seit 1990 schafft er raumgreifende Skulpturen, streng und einfach in ihrer Formsprache. epd