| 20:19 Uhr

Fußballfeuerwerk zum Jahresende

 Schiedsrichter Alexander Seiberth und Merkur-Redakteurin Ulrike Otto losten die Gruppen der Zweibrücker AH-Hallenfußball-Meisterschaft aus. Foto: wk
Schiedsrichter Alexander Seiberth und Merkur-Redakteurin Ulrike Otto losten die Gruppen der Zweibrücker AH-Hallenfußball-Meisterschaft aus. Foto: wk
Zweibrücken. Ausschließlich mit Mannschaften aus dem ehemaligen Fußballkreis Zweibrücken rief die Schiedsrichtervereinigung 1999 die Zweibrücker AH-Hallenfußball-Meisterschaft ins Leben Von Merkur-Mitarbeiter Fritz Schäfer

Zweibrücken. Ausschließlich mit Mannschaften aus dem ehemaligen Fußballkreis Zweibrücken rief die Schiedsrichtervereinigung 1999 die Zweibrücker AH-Hallenfußball-Meisterschaft ins Leben. "Gut, dass wir vor einigen Jahren auch Mannschaften aus dem gesamten Fußballkreis Pirmasens/Zweibrücken und dem Saarland eingeladen haben", sagte der Obmann der südwestpfälzischen Schiedsrichter, Ralf Vollmar. Dadurch nehmen an den beiden Turnieren am Dienstag, 28. Dezember (Ü 40), und am Mittwoch, 29. Dezember (Ü 35), in der Westpfalzhalle jeweils elf Teams teil.Aus terminlichen Gründen findet in diesem Jahr kein Ü 30-Turnier statt. Zumal die Altersgrenze für AH-Fußballer auf 32 angehoben wurde. "Da ist die Frage, ob wir noch ein Ü 30 oder dann Ü 32-Turnier machen sollen. Oder lieber ein Ü 50-Turnier", denkt Vollmar über die Veranstaltung in diesem Jahr hinaus. Am Montag, 27. Dezember, wird die Futsal-Kreismeisterschaft ausgetragen, die Teilnehmer stehen allerdings noch nicht fest. Und am Donnerstag, 30. Dezember, spielen den ganzen Tag die Schiedsrichter.

Wegen des Verzichts auf das Ü 30-Turnier müssen die Schiedsrichter auch keinen neuen Pokal besorgen. Denn der SV Großsteinhausen gewann im vergangenen Jahr den Pokal zum dritten Mal in Folge. In diesem Jahr hat die Ü 35 des SV Großsteinhausen die Möglichkeit, den Parkbräu-Pokal zum dritten Mal in Folge gewinnen. Aber sie hat beim Turnier am Mittwoch, 29. Dezember, mit dem SV Hermersberg einen starken Gegner. Die Hermersberger gewannen im vergangenen Jahr das Ü 40-Turnier. In diesem Jahr spielen sie in der jüngeren Altersklasse. Titelverteidiger Großsteinhausen trifft in der Gruppe A auf die VB Zweibrücken, den SVN Zweibrücken, den TuS Winzeln, Sauerbachtal und den FC Höheischweiler. In Gruppe B spielen Kirrberg, Riegelsberg, Hornbach, Knopp und Hermersberg. Das Turnier beginnt um 18 Uhr. Die Halbfinals sind für 21.40 Uhr und das Endspiel für 22.10 Uhr geplant.

Im Ü 40-Turnier am Dienstag, 28. Dezember, um den Wanderpokal des Pfälzischen Merkur spielen in Gruppe A der SVN Zweibrücken, Großsteinhausen, DJK Bexbach, Knopp, Ixheim/Althornbach und Rimschweiler; in Gruppe B VB Zweibrücken, Hornbach, FC Rodalben/MTV Pirmasens, Sauerbachtal und Höhmühlbach. Das Turnier beginnt ebenfalls um 18 Uhr und das Endspiel ist für 22.10 Uhr geplant. Bei beiden Turnieren gibt es neben den Pokalen noch Geldpreise für die ersten Vier. Der Donnerstag ist dann der Tag der Schiedsrichter. Es nehmen 24 Teams von 20 Schiedsrichtervereinigungen teil. Schiedsrichter aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen, Franken, Bayern, Baden-Württemberg und aus der Schweiz spielen bei drei Turnieren ab zehn, ab 14 und ab 18 Uhr um die Siegerpreise.



Auf einen Blick

Turniere der Schiedsrichter-Vereinigung in der Westpfalzhalle

Ü 40-Turnier: 28. Dezember, ab 18 Uhr. Gruppe A: SVN Zweibrücken, SV Großsteinhausen, DJK Bexbach, SG Ixheim/Althornbach, TuS Rimschweiler, SC Blieskastel-Lautzkirchen. Gruppe B: VB Zweibrücken, SV Hornbach, FC Rodalben/MTV Pirmasens, SG Sauerbachtal und Höhmühlbach.

Ü 35-Turnier: 29. Dezember, ab 18 Uhr. Gruppe A: VB Zweibrücken, SVN Zweibrücken, TuS Winzeln, Großsteinhausen, FC Höheischweiler, Sauerbachtal. Gruppe B: SV Hornbach, FC Riegelsberg, SV Kirrberg, SV Hermersberg, FC Knopp.

Schiedsrichter-Turnier 1: 30. Dezember, ab 10 Uhr. Schiedsrichter-Turnier 2: ab 14 Uhr. Schiedsrichter-Turnier 3: ab 18 Uhr. red