| 20:19 Uhr

Fünf Generationen mit Kleintierzucht "Verantwortung als Lebensaufgabe"

Besuch des Kleintierzuchtvereins mit Tieren im Kindergarten Haus Sonne. Fotos: Margarete Lehmann
Besuch des Kleintierzuchtvereins mit Tieren im Kindergarten Haus Sonne. Fotos: Margarete Lehmann
Zweibrücken. "Tiere geben dem Menschen einen seelischen Ausgleich für den täglichen Stress", sagt Vorsitzender Heinz Molter. Früher, in Notzeiten, wurde gezüchtet, damit Fleisch auf den Tisch kommen konnte. Heute sind es ganz andere Gesichtspunkte: Es geht um Ästhetik, um Erhalt der Rassen, um Hobby und anderes mehr Von Merkur-Mitarbeiter Peter Fromann

Zweibrücken. "Tiere geben dem Menschen einen seelischen Ausgleich für den täglichen Stress", sagt Vorsitzender Heinz Molter. Früher, in Notzeiten, wurde gezüchtet, damit Fleisch auf den Tisch kommen konnte. Heute sind es ganz andere Gesichtspunkte: Es geht um Ästhetik, um Erhalt der Rassen, um Hobby und anderes mehr.1877 gründeten die Kleintierzüchter den Geflügelzucht- und Vogelschutzverein als Vorläufer des heutigen Geflügelzuchtvereins. Als zweiter Vorläufer wurde parallel 1903 ein Kaninchenzuchtverein ins Leben gerufen. Gemeinsame Interessen sowie die Bemühungen um ein eigenes Ausstellungszentrum führten 1969 zum Zusammenschluss der bis dahin eigenständigen Vereine zum Kleintierzuchtverein Zweibrücken und Umgebung 1877. Und gleich schritt man zum Bau des Züchterheims mit Ausstellungshalle in der Sturzenhofstraße. Das gab neuen Auftrieb, so dass 1975 als dritte Sparte Vogelzucht und Vogelschutz hinzukam, die aber inzwischen wieder aufgegeben wurde. Heute zählt der Verein 85 Mitglieder, von denen ein gutes Dutzend noch Zucht betreiben. Unter ihnen sind auch zwei Jungzüchter.

"Immer zu Ostern besuchen wir mit einigen Tieren den Kindergarten Haus Sonne der Caritas", betont der Vorsitzende. "Besonders behinderte und entwicklungsverzögerte Kinder lieben es, mit Tieren zu kuscheln". Hasen oder Kaninchen und Meerschweinchen sind die Favoriten unter den Kuscheltieren, Hühner finden weniger Interesse. Wer die Kinder mit den Tieren beobachtet, bekommt schnell einen Eindruck davon, wie wichtig diese Veranstaltung für die Kinder doch ist.

Im letzten Dezember führte der Verein die Kreistierschau der Geflügelzüchter durch, die reges Interesse fand, der Pfälzische Merkur berichtete ausführlich. Jährlich finden eine Geflügel- und eine Kaninchenausstellung mit großer Tombola statt. Angeboten werden auch eine Rassetauben- und eine Kämpferschau. Ein Hahnenwettkrähen darf im Reigen der Veranstaltungen nicht fehlen. Die Züchter sind mit ihren verschiedenen Rassen zum Teil in speziellen deutschlandweiten Clubs für jeweils eine Rasse Mitglied. "Wir kommen so in ganz Deutschland herum, viele Freundschaften mit Züchtern in anderen Städten sind so entstanden", sagt Spartenleiter Gerhard Müller. Dieses Jahr findet die Europaschau der Alaska-Havanna-Kaninchen in Leipzig statt. Da wird auch Gerhard Müller ausstellen. Gerhard Rödel ist Richter im Bereich Kaninchen und in ganz Deutschland unterwegs.



Vier Ehrenmitglieder zählt der Verein. Das Vereinsheim kann für private Feiern angemietet werden. Der Ausstellungssaal gibt viel Raum zum Tanzen. Im Herbst und Winter finden Schlachtfeste reges Interesse. Sonntags ab neun Uhr treffen sich die Mitglieder zum gemütlichem Plausch im Vereinsheim. Zweibrücken. Heinz Molter mag seinen Verein, "weil wir uns auch um behinderte Kinder kümmern, für die die Nähe von Tieren wichtig ist". Gerhard Müller fügt hinzu: "Weil wir uns als Züchter den Tieren und der Artenvielfalt verpflichtet sehen. Verantwortungsbewusstsein ist eine wichtige Lebensaufgabe."

Gerhard Rödel sagt: "Kaninchenzucht ist ein Hobby, das ausfüllt. Wir fühlen uns der langen Tradition des Vereins verpflichtet."fro

Hintergrund

Jeden Freitag bewirbt sich auf dieser Seite ein Verein aus Zweibrücken oder der Region. Am Ende des Monats werden die Kandidaten noch einmal mit einer Hotlinenummer vorgestellt, unter der die Merkur-Leser in der ersten Woche des Folgemonats für ihren Favoriten anrufen können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anmeldeformulare und weitere Infos gibt es bei Ruth Rusch, Pfälzischer Merkur, Hauptstraße 66 in Zweibrücken, Telefon (0 63 32) 80 00 50. cms

Auf einen Blick

Kleintierzuchtverein Zweibrücken und Umgebung 1877.

Mitglieder: 85 ein gutes Dutzend Züchter.

Jahresbeitrag: zehn Euro.

Sparten: Geflügel und Kaninchen.

Veranstaltungen: Tierschauen, Hahnenwettkrähen, Schlachtfeste und anderes.

Kontakt: Vorsitzender Heinz Molter, Telefonnummer (0 63 32) 1 49 35. Stellvertretender Vorsitzender Gerhard Rödel, Kasse Siegfried Müller. fro

Gerhard Rödel
Gerhard Rödel
Heinz Molter
Heinz Molter
Gerhard Müller
Gerhard Müller