| 20:29 Uhr

Frühling 2011: Rheinland-Pfalz am zweitwärmsten

Offenbach/Mainz. Rheinland-Pfalz war in diesem Frühling das zweitwärmste und -sonnigste Bundesland hinter dem Saarland

Offenbach/Mainz. Rheinland-Pfalz war in diesem Frühling das zweitwärmste und -sonnigste Bundesland hinter dem Saarland. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) gestern mitteilte, stach Rheinland-Pfalz auch in punkto Trockenheit heraus: Während bundesweit mit 88 Litern Niederschlag pro Quadratmeter nicht einmal die Hälfte des Solls fiel (186 Liter), kam in Rheinland-Pfalz mit 62 Litern pro Quadratmeter sogar etwas weniger als ein Drittel (Mittelwert: 191 Liter/Quadratmeter) herunter. Die Sonne schien mit 748 Stunden fast 300 Stunden länger als das Soll vorsieht (453 Stunden), die Durchschnittstemperatur von 11,1 Grad lag um drei Grad über dem Mittelwert (8,1 Grad).Im Saarland registrierte der DWD mit 11,2 Grad Celsius die bundesweit höchste Durchschnittstemperatur. Auch strahlte an der Saar zwischen März und Mai die Sonne mit 755 Stunden am längsten und es regnete am wenigsten. dpa