| 21:31 Uhr

Frankreich im Blick - Möbel Martin bietet Aktionen speziell für französische Kunden

 Die Künstlerin Jay Toor zeigt bei ihrem Auftritt bei Möbel Martin Akrobatik und Tanz mit lodernden Flammen. Foto: Margarete Lehmann
Die Künstlerin Jay Toor zeigt bei ihrem Auftritt bei Möbel Martin Akrobatik und Tanz mit lodernden Flammen. Foto: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Als nahe Nachbarn Frankreichs ist französische Lebensart für Zweibrücker von großem Reiz, nicht nur wegen des Baguette oder der französischen Küche. Interessant für die Geschäftswelt ist die Nähe auch wegen der vielen Franzosen, die in Zweibrücken einkaufen kommen. "Da dachten wir, es wäre an der Zeit, den Franzosen noch mehr entgegenzukommen

Zweibrücken. Als nahe Nachbarn Frankreichs ist französische Lebensart für Zweibrücker von großem Reiz, nicht nur wegen des Baguette oder der französischen Küche. Interessant für die Geschäftswelt ist die Nähe auch wegen der vielen Franzosen, die in Zweibrücken einkaufen kommen."Da dachten wir, es wäre an der Zeit, den Franzosen noch mehr entgegenzukommen. Dafür haben wir nun den 14. Juli, Nationalfeiertag in Frankreich, zum Anlass genommen, unser Geschäft bis 22 Uhr zu öffnen und spezielle Aktionen für die Kunden aus Frankreich anzubieten. Als Dankeschön und als Werbung in die Zukunft", sagt Bettina Ahranjani, Geschäftsleiterin bei Möbel Martin. Natürlich waren diese Aktionen, wie der Karikaturist in Chaplin-Gewand, der Auftritt von Marcel Adam und das große Spiel mit dem Feuer nach Geschäftsschluss um 22 Uhr gleichermaßen für alle Kunden bei Möbel Martin gedacht - der Crémant zur Begrüßung inklusive. Und viel Personal wurde sprachlich geschult.

Spiel mit dem Feuer



Das zeigte sich dann auch beim Auftritt der israelischen Künstlerin Jay Toor beim Spiel mit dem Feuer, die vielen Zuschauer bunt gemischt, darunter eben auch viele Franzosen, sozusagen integriert. Jay Toor zeigte eine Solotanz- und Performance-Vorstellung, einen Feuertanz zwischen Orient und Okzident mit atemberaubender Feuerartistik.

Sie jonglierte mit brennenden Fackeln, in einem Feuerkreis, sie tanzte in wirbelnden Bewegungen, schöne flüchtige Bilder entstanden, untermalt von rhythmusstarker Musik. Zum Schluss wurden zwei Männer aus dem Publikum dazu gebeten, die Künstlerin erklomm sie gewissermaßen, schließlich auf beider Oberschenkel stehend, und entzündete abschließend über ihrem Kopf ein Feuerwerk mitunzähligen blitzenden Sternen. fro