| 00:00 Uhr

Feuer in Frankenthal: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Frankenthal. Zwei Kinder werden aus einem brennenden Wohnhaus in Frankenthal gerettet. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Ein Spürhund soll Klarheit bringen. dpa

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in Frankenthal am Dienstagabend gehen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Wie das Feuer ausbrach, sei jedoch noch unklar, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern in Ludwigshafen mit. Polizeibeamte hatten zwei Kinder einer 41-jährigen Frau aus dem brennenden Haus gerettet. Nach Angaben der Polizei brachte sich die Mutter selbst in Sicherheit, ihre zwölf und 17 Jahre alten Kinder schliefen aber noch im Obergeschoss. Vier Beamte holten das Mädchen und den Jungen aus dem Einfamilienhaus. Anschließend konnte die Feuerwehr das Feuer rasch löschen. Ein Kind habe leichte Schnittverletzungen am Fuß erlitten, die Mutter eine leichte Brandverletzung. Die Polizisten blieben unverletzt.

Durch den Brand im Eingangsbereich des Haues sind laut Polizei die Haustür und das Vordach beschädigt worden. Insgesamt werde der Schaden auf rund 10 000 Euro geschätzt.

Ob das Feuer gelegt wurde, soll mit Hilfe eines Brandmittelspürhundes geklärt werden. Die Kriminalinspektion Ludwigshafen ermittele momentan in alle Richtungen, hieß es.