| 21:51 Uhr

Polizei ermittelt
Feuer in Asylunterkunft: Bewohner unter Verdacht

Losheim am See. Ein 18 Jahre alter Flüchtling soll Feuer in einer Asylunterkunft in Losheim am See (Kreis Merzig-Wadern) gelegt haben. Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, ist der Syrer selbst Bewohner der Einrichtung. Am Freitag hatte er sich demnach selbst bei der Polizei gemeldet und die Tat eingeräumt. Bei dem Brand am Donnerstag wurden drei Menschen verletzt. Laut Polizei wurde gegen den 18-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Brandstiftung erlassen. Er wurde in der Justizvollzugsanstalt Ottweiler untergebracht. Der Saarländische Rundfunk hatte zuerst über das Geständnis des mutmaßlichen Täters berichtet. Laut Polizei hatte der Mann das Inventar seines Zimmers angezündet. Über sein Motiv herrschte am Sonntag noch Unklarheit.

Ein 18 Jahre alter Flüchtling soll Feuer in einer Asylunterkunft in Losheim am See (Kreis Merzig-Wadern) gelegt haben. Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, ist der Syrer selbst Bewohner der Einrichtung. Am Freitag hatte er sich demnach selbst bei der Polizei gemeldet und die Tat eingeräumt. Bei dem Brand am Donnerstag wurden drei Menschen verletzt. Laut Polizei wurde gegen den 18-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Brandstiftung erlassen. Er wurde in der Justizvollzugsanstalt Ottweiler untergebracht. Der Saarländische Rundfunk hatte zuerst über das Geständnis des mutmaßlichen Täters berichtet. Laut Polizei hatte der Mann das Inventar seines Zimmers angezündet. Über sein Motiv herrschte am Sonntag noch Unklarheit.

In der Unterkunft, die am Donnerstagabend brannte, haben neun Bewohner gelebt. Einer wurde schwer verletzt, zwei leicht. Es handelt sich laut Polizei ebenfalls um Syrer. Zwei Verletzte konnten bald aus dem Krankenhaus entlassen werden, der dritte befand sich gestern noch zur Beobachtung in stationärer Behandlung.

(dpa)