| 22:21 Uhr

(Feiertagswiederholung) Rocker-Prozess: Alle gehen in Revision

Kaiserslautern. Nach dem Urteil im Kaiserslauterer Rocker-Prozess gehen alle Beteiligten in Revision. Auch der Verteidiger des Hauptangeklagten hat inzwischen Rechtsmittel eingelegt, wie ein Sprecher des Landgerichts Kaiserslautern am Mittwoch sagte. Zuvor hatten bereits Staatsanwaltschaft, beide Nebenklagevertreter und der Verteidiger des Kronzeugen Revision eingelegt (wir berichteten)

Kaiserslautern. Nach dem Urteil im Kaiserslauterer Rocker-Prozess gehen alle Beteiligten in Revision. Auch der Verteidiger des Hauptangeklagten hat inzwischen Rechtsmittel eingelegt, wie ein Sprecher des Landgerichts Kaiserslautern am Mittwoch sagte. Zuvor hatten bereits Staatsanwaltschaft, beide Nebenklagevertreter und der Verteidiger des Kronzeugen Revision eingelegt (wir berichteten). Nun muss der Bundesgerichtshof prüfen, ob es bei dem Verfahren Rechtsfehler gab. Der Präsident des Motorradclubs Outlaws in der Region Donnersberg war im Juni 2009 auf einer Landstraße bei Stetten erstochen worden. Hintergrund soll ein Revierkampf im Rockermilieu gewesen sein. dpa