| 20:08 Uhr

Bildung
Von Kultur über Spiritualität bis Historie

 Die Evangelische Akademie lädt auch zu einer Exkursion auf den Spuren der Schlacht um Verdun ein.
Die Evangelische Akademie lädt auch zu einer Exkursion auf den Spuren der Schlacht um Verdun ein. FOTO: picture alliance / dpa / Gerd Roth
St. Ingbert/Bliestal. Die Evangelische Akademie im Saarland stellt ihr neues Halbjahresprogramm vor. Anmeldungen ab sofort möglich. Von red

Bildung durch Begegnung lautet der Leitgedanke der Evangelischen Akademie im Saarland. „Deshalb lädt die Erwachsenenbildungseinrichtung der evangelischen Kirchen im Saarland auch im 1. Halbjahr 2019 zu zahlreichen Veranstaltungen ein,“ erklärt Helmut Paulus, Pressesprecher der Evangelischen Kirchenkreise an der Saar.

Mehrere Angebote nehmen Bezug auf kulturelle und landeskundliche Themen. Dazu gehören die Studienfahrten, die nach Trier, Paris, Verdun und zu verschiedenen Orten im Saarland führen. Die Teilnehmenden können unterschiedliche Ausprägungen der Industriekultur kennenlernen. Eine neue Karl-Marx-Reihe befasst sich, auch nach dem Jubiläumsjahr, mit den vielfältigen Facetten des Menschen Karl Marx. Bibelkurse und eine Studienfahrt auf den Spuren des großen Reformators Johannes Calvin bieten die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Weise mit religiösen Fragen auseinanderzusetzen.

Tablet- und Internetkurse bieten besonders älteren Menschen die Möglichkeit, die elektronischen Medien kennenzulernen und deren vielfältige Angebote individuell und sicher zu nutzen. Ein weiterer Kurs zeigt, was bei der Nutzung von Fotos im Internet rechtssicher zu beachten ist. Tanz- und Achtsamkeitstage, Seminare und Vorträge zu Glaubens- und Erziehungsfragen, Beratung und Supervision gehören ebenfalls zum Programmangebot.



Die Evangelische Akademie mit der Leiterin Johanna Wittmann, Studienleiter Hans-Hermann Bendzulla und Mitarbeiterin Dorothée Dusemund haben schon vor mehr als zehn Jahren einen Kooperationsvertrag mit dem Protestantischen Netzwerk für Erwachsenenbildung, Männerarbeit, Frauenarbeit und Jugendarbeit im Bezirk Zweibrücken geschlossen. Eine bis heute einmalige Zusammenarbeit, da die Akademie zur Evangelischen Kirche im Rheinland (Sitz in Düsseldorf) und der Kirchenbezirk Zweibrücken zur Protestantischen Landeskirche in Speyer gehören.

Am Samstag, 1. Juni, findet vom Netzwerk eine Tagesfahrt ins „bekannte und unbekannte Metz“ statt. Die Tagesfahrt gehört zur Reihe „Diesseits und jenseits der Grenze“. Am Samstag, 12. Oktober, geht es in der Reihe „Unterwegs in Gottes Schöpfung“ ins Elsass nach Le Struthof – das KZ Natzweiler unter dem Motto „Nie wieder Krieg, Totalitarismus, Rassismus und Völkermord“. Eine Besichtigung der Firma John Deere in Zweibrücken ist für März oder April vorgesehen. Einer der Netzwerk-Höhepunkte ist alljährlich das Musik-Festival „Mit Schall, Klang und Glockenschlag“. Es findet diesmal am Samstag, 11. Mai, ab 16 Uhr in Contwig statt. Von Jazz, Chorgesang, Blues und Rock‘n‘Roll bis Folk-Songs präsentieren die Netzwerk-Gemeinden Kirchenmusik in ihrer Vielfalt. Schirmherrin ist die neue stellvertretende Kirchenpräsidentin Marianne Wagner. Am Samstag, 15. Juni, ab 10.30 Uhr, heißt es „Das Herz unseres Kirchenbezirks – die Alexanderskirche in Zweibrücken“ nebst ausgiebiger Führung zur Architektur, Geschichte und Kirchenfenster. Am Sonntag, 18. August, ab 11 Uhr, ist der etwas andere Gottesdienst „Mogo“ angesagt – ein Treffen für Biker und Nicht-Biker in Winterbach. Eine Studienfahrt von Samstag, 7., bis Sonntag, 15. September, führt unter dem Titel „Verfolgt, geflüchtet und noch sehr lebendig: Die Waldenser im italienischen Piemont“ unter anderem nach Turin, Alba und ins Aostatal.Höhepunkt ist ein dreitägiger Aufenthalt bei den Waldensern. Diese Fahrt findet zusammen mit der Evangelischen Akademie im Saarland statt.

Abschluss ist am Dienstag, 5. November, 19.15 Uhr, im Stadtmuseum in Zweibrücken. In der Kooperationsveranstaltung mit Stadtarchiv Zweibrücken und Historischem Verein Zweibrücken spricht der Theologe Max Krumbach zum Thema „In der Wüste leben: Juden und Protestanten im besetzten Frankreich 1940 – 1944“.

Das neue Programm der Evangelisichen Akademie ist kostenlos erhältlich: Telefon (0 68 98) 16 96 22, E-Mail: buero@eva-a.de.