| 23:21 Uhr

Ermittlungen zu Brand in Herxheimer Waldstadion eingestellt

Landau. Elf Monate nach dem Brand im zur Asylbewerberunterkunft umfunktionierten Herxheimer Waldstadion sind die Ermittlungen eingestellt worden. Die Brandursache habe nicht geklärt werden können, teilte die Staatsanwaltschaft Landau am Freitag mit. "Letztlich konnten die Gutachter keine sichere Aussage dazu treffen, ob der im Gebäudeinneren ausgebrochene Brand durch eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung verursacht oder durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde." Hinweise auf Brandbeschleuniger hätten sich nicht ergeben. Das Feuer war in der Nacht zum 10. Dezember im zweiten Stock des Gebäudes ausgebrochen, in dem Kleider für Asylsuchende verwahrt wurden. Sie wurden dabei vernichtet. Neun Asylbewerber, die in dem Gebäude untergebracht waren, konnten sich unverletzt retten. Agentur

Elf Monate nach dem Brand im zur Asylbewerberunterkunft umfunktionierten Herxheimer Waldstadion sind die Ermittlungen eingestellt worden. Die Brandursache habe nicht geklärt werden können, teilte die Staatsanwaltschaft Landau am Freitag mit. "Letztlich konnten die Gutachter keine sichere Aussage dazu treffen, ob der im Gebäudeinneren ausgebrochene Brand durch eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung verursacht oder durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde." Hinweise auf Brandbeschleuniger hätten sich nicht ergeben. Das Feuer war in der Nacht zum 10. Dezember im zweiten Stock des Gebäudes ausgebrochen, in dem Kleider für Asylsuchende verwahrt wurden. Sie wurden dabei vernichtet. Neun Asylbewerber, die in dem Gebäude untergebracht waren, konnten sich unverletzt retten.

Ein Zusammenhang mit der Brandstiftung in einer geplanten Asylbewerberunterkunft in Herxheim Tage zuvor gebe es nicht, teilten die Ermittler weiter mit. Deshalb wurden zwei Männer angeklagt.