| 21:25 Uhr

Erinnerungen an Erny Cadet

Künstler Arthur Boozen, Christa Cadet, Fritz Presl und Volker Siener bei der Übergabe des Graphitbildes. Foto: Marco Wille
Künstler Arthur Boozen, Christa Cadet, Fritz Presl und Volker Siener bei der Übergabe des Graphitbildes. Foto: Marco Wille
Wattweiler. Es war ein ergreifender und rührender Moment, als Volker Siener Christa Cadet am Samstagabend vor 280 Gästen ein Graphitgemälde mit einem Porträt ihres vor gut einem Jahr verstorbenen Mannes Ernest "Erny" Cadet überreichte Von Merkur-Mitarbeiter Marco Wille

Wattweiler. Es war ein ergreifender und rührender Moment, als Volker Siener Christa Cadet am Samstagabend vor 280 Gästen ein Graphitgemälde mit einem Porträt ihres vor gut einem Jahr verstorbenen Mannes Ernest "Erny" Cadet überreichte. "Wir möchten keine Tränen vergießen, sondern uns an unseren Freund, Musikkollegen und den tollen Menschen, unseren Erny erinnern", sagte Siener, Ideengeber des Konzertes und Weggefährte von Cadet, in seiner sehr persönlichen Ansprache.Der Landtagsabgeordnete Fritz Presl (SPD), der als früherer Kulturdezernent mit Cadet den Boulogne-Austausch sowie zahlreiche weitere Veranstaltungen ins Leben gerufen hatte, war für die Einführungsmoderation des Abends, bei dem sich nicht nur auf der Bühne sondern auch im Saal viele Musiker fanden, zuständig. Alle waren gekommen, um an Erny Cadet zu erinnern - einen tollen Menschen und einen begnadeten Musiker zugleich. Und wahrscheinlich hätte jeder von ihnen eine Geschichte zu erzählen gehabt. Diese Geschichten werden so manchem durch den Kopf geschossen sein, als die Rock-Cover-Formation Airport 4, bei der Erny als letztes noch mitwirkte, ihren Auftritt hatte. Oder auch, als Eichelhäher den Konzertabend mit Helmut Folz als Gastmusiker und einer speziellen Titelauswahl wie "The House of the Rising Sun" und einem Beatles-Medley beschlossen. "Es war eine Mischung aus beliebten Stücken, die Erny gerne gehört hat", wie Armin Lapp der Mann am Viersaiter bei Eichelhäher erklärte. Im Hintergrund der Bühne waren die Wände nicht nur mit dem Plakaten des Konzertes tapeziert, auch ein Acryl-Gemälde, das Cadet am Schlagzeug zeigt, zierte die Bühnenmitte. "Das Originalfoto hat sich Erny selbst ausgesucht und mir gegeben damit ich dieses Werk von ihm anfertige", berichtete Natascha Reitler alias Sugar noch bevor sie mit ihrem Akustik-Quartett Have a good Fish und Stücken aus der Rock-Blues- Funk- und Soul-Zeit, die "As Times go By"-Reihe eröffnete.

Damit der Name Ernest Cadet nicht in Vergessenheit gerät möchte Siener auch 2013 ein "As Times Go By"-Konzert auf die Beine stellen. Mit den 49ers, der Hubbert House Band und Blues Himmel bekam der Veranstalter noch während des Konzertes drei verbindliche Zusagen dafür.