| 19:48 Uhr

Eine allergische Kindheit

Nadine Lang

Kind, hast du auch dein Nasenspray eingepackt?", pflegte meine Mutter lange Zeit zu sagen. Es waren immer genau jene Tage im Frühling und Sommer, wenn endlich mal wieder die Sonne schien und man eigentlich Lust hatte, möglichst viel Zeit draußen zu verbringen. Eigentlich. Wären da nur nicht diese fiesen Allergien gewesen gegen nahezu alles, was zu dieser Jahreszeit blüht. So verbrachte ich so manche Sommertage lieber in meinem Zimmer, statt das Haus zu verlassen und mit angeschwollen Augen und laufender Nase belohnt zu werden. Kindergeburtstage auf dem Reiterhof entwickelten sich gerne zum Supergau und eine nächtliche Wanderung auf Klassenfahrt endete mit einem allergischen Schock beim Notarzt. Die Not macht ja erfinderisch, und darum wurde auch ich nicht mit allerlei Versuchen, der Allergie Herr zu werden, verschont. Pollenschutznetze am Fenster, zweimal Kur an der Nordsee, Nasenspray, Augentropfen, eine Hyposensibilisierung, Eigenbluttherapie, Weglassen bestimmter Nahrungsmittel (am bittersten war Schokolade!) und gegen die angeschwollenen Augen stets ein Löffel zum Kühlen im Gefrierfach - all das waren nett gemeinte Versuche, die letztlich nicht wirklich etwas gebracht haben, bis auf den Löffel im Gefrierfach vielleicht. Lediglich meinem Wunsch der Schule an besonders schlimmen Tagen fern zu bleiben, wurde zu meinem großen Bedauern leider nicht nachgegeben. Das einzig Positive an dem Heuschnupfen war, dass ich so viel Wassereis essen durfte, wie ich wollte. "Wassereis?", wird sich der ein oder andere fragen. Ganz genau, das war nämlich meine ganz eigene Wunderwaffe gegen den ständigen Drang zu niesen. Praktischerweise schmeckt es gut, ist günstig und sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Wenn auch nur kurz, kühlt es scheinbar so stark den Hals- und Rachenraum, das der Niesreiz unterdrückt wird. Leider hält die Wirkung nicht wirklich lange an, aber es ist wohl weniger dramatisch sich mit Wassereis zu überdosieren, als mit Medikamenten. Was meine Allergie angeht, hatte ich irgendwie Glück gehabt, sie hat sich, wie man so schön sagt "verwachsen". Heute sind es nur noch wenige Tage, an denen sich die Allergie zurückmeldet. Doch dann bin ich gewappnet, natürlich mit Wassereis in meiner Gefriertruhe.