| 22:10 Uhr

Weihnachtsmärkte in der Region
Ein Hauch von Weihnachten lag in der Luft

 Der Streichelzoo ist beim Weihn achtsdmarkt in Contwig seit Jahren fester Bestandteil und kommt insb esondere bei den Kindern bestgens an, wie das Foto zeigt.
Der Streichelzoo ist beim Weihn achtsdmarkt in Contwig seit Jahren fester Bestandteil und kommt insb esondere bei den Kindern bestgens an, wie das Foto zeigt. FOTO: Norbert Schwarz
Südwestpfalz. Zahlreiche Weihnachtsmärkte in der Region lockten mit ganz unterschiedlichen Angeboten die Besucher an.

(cos/nlg) Einstimmen aufs kommende Weihnachtsfest, die Weihnachtsmärkte in der Region bieten dazu eine passende Gelegenheit. Am Samstag mit knackigen Minustemperaturen, am Sonntag dann sogar mit Schneezauber, der allerdings am späten Nachmittag fast schon wieder dahin war, weil wärmere Temperaturen aus den Schneeflocken wieder Regentropfen werden ließen. den Weihnachtsmarktbesuchern konnte das allerdings nichts anhaben. Sie genossen die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen.

„Am Samschda wärschde do net durchkomm“, das war eng und schlimmer wie bei unserem Dorffest, echdes Gedränge, meinte ein strahlender Ortsbürgermeister Karl-Heinz Bärmann, denn der Weihnachtsmarktauftakt auf dem Vorplatz des Contwiger Rathauses war geradezu ideal. Allein der in der Nacht gefallene Schnee hätte das Wunschbild von einem idealen Weihnachtsmarkt noch abgerundet. Keine Frage, die kleine Budenstadt sorgt für Flair. Der Musikzug der Vereinigten Turnerschaft sorgte für die musikalische Unterhaltung und viele Kinder nutzten die Gelegenheit, sich im Streichelzoo, den die Stambacher Geflügelzüchter organisiert hatten, umzuschauen und die Tiere zu streicheln. Die Square Dancer vom VT Pirmasens sorgten am Sonntagnachmittag für einen Farbtupfer und beim Märchenerzähler Franz Speicher lauschten kleine, aber auch größere Kinder gespannt den stimmungsvollen Märchen. Der Nikolaus kam in den frühen Abendstunden und der Trommelchor Navitus erntete für seine wirbelnde Darbietungen reichlich Beifall.



Ob Landmarkt und wie jetzt der Weihnachtsmarkt, der neu geschaffene Platz gegenüber der Dorfkirche in Martinshöhe lässt fast keine Wünsche offen. Kultur- und Heimatverein sorgten zusammen mit den Helfern aus dem Musik-, Sport- und Schützenverein sowie den „Sozialen Diensten Martinshöhe“ für ein überaus üppiges Speisenangebot auf dem Festplatz. Es war der erst vierte Weihnachtsmarkt überhaupt und Ortsbürgermeister Hartwig Schneider freute sich ganz besonders darüber, dass die Mühen der vielen Helfer durch einen großartigen Besucherzuspruch belohnt wurden.

Premiere beim Weihnachtsmarkt in Winterbach. Nein, nicht was den Markt als solchen anging, sondern die Auswahl des Standortes. Erstmals gefeiert wurde nämlich am Sonntag auf dem Grün gegenüber des Kindergartens. Dort tummelten sich derart viele Besucher, dass Ortsbürgermeister Willi Schwarz die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben stand. „Awwer ich bin garnet verantwortlich, das macht alles de Andreas, der is Vorsitzender vun de Vereinsunion“, wehrte Willi Schwarz ab und wollte sich auf keinen Fall mit fremden Federn schmücken. Die Freude über den Veranstaltungserfolg teilte auch Andreas Weizel. Das Team des Kindergartens komplettierte den kleinen Kreis der Marktbeschicker, zu welchem neben den Turnfrauen, dem Sportverein, den Straußmädels und Straußbuben auch die Jäger zählten. Häuslich eingerichtet hatte sich das Team des Kindergartens in einer Holzbude, welcher der verlockende Duft von Crêpes in allen Variationen entströmte. Gleich daneben war vom Kindergartenteam noch ein extra Zelt aufgebaut worden, das mit „Bastelwerkstatt“ betitelt war.

Auch in Mittelbach war am Wochenende Weihnachtsmarkt. Auf dem Platz neben der Kirche in der Ortsmitte hatten die Vereine mit ein paar kleinen Buden für eine gemütliche kleine Marktstimmung gesorgt. Und während es bei den Landfrauen eher Gebasteltes und typisch Weihnachtliches gab, gab es bei den Landmännern vor allem eines: Fleisch. Am Samstag sorgten außerdem die Kindergartenkinder für Stimmung sowie die Musikgruppe der Grundschule. Außerdem waren am Abend die Hornblowers zu hören. Am Sonntagnachmittag kam passend zum in der Nacht zuvor eingesetzten Schnee auch der Nikolaus vorbei und hatte für die jungen Weihnachtsmarktbesucher eine kleine Überraschung dabei, während es an diesem Nachmittag außerdem Kaffee und Kuchen in der Seniorenstube des Dorfgemeinschaftshauses gab. Eingeladen hatten der Landfrauenverein Mittelbach, der Landfrauenverein Hengstbach, der TSG Mittelbach-Hengstbach, die Straußbuwe und Straußmäde Hengstbach und der Ortsbeirat von Mittelbach-Hengstbach.