| 00:17 Uhr

Drei Investoren bei Halberg Guss im Rennen

Saarbrücken. Für den insolventen Automobilzulieferer Halberg Guss mit rund 1100 Beschäftigten in Saarbrücken und etwa 700 in Leipzig zeichnet sich eine Lösung ab. Die Insolvenzverwalter Franz Abel und Michael Blank führen Gespräche "mit drei seriösen Investoren". Es seien sowohl industrielle Mitbewerber als auch Finanzinvestoren, sagte Abel gegenüber unserer Zeitung

Saarbrücken. Für den insolventen Automobilzulieferer Halberg Guss mit rund 1100 Beschäftigten in Saarbrücken und etwa 700 in Leipzig zeichnet sich eine Lösung ab. Die Insolvenzverwalter Franz Abel und Michael Blank führen Gespräche "mit drei seriösen Investoren". Es seien sowohl industrielle Mitbewerber als auch Finanzinvestoren, sagte Abel gegenüber unserer Zeitung. Die möglichen Investoren sollen bereits hinter den Kulissen mit den Autobauern über künftige Auftragsvolumina und Lieferpreise verhandeln. Halberg Guss fertigt unter anderem Motorblöcke und Getriebegehäuse für Volkswagen, Opel, BMW und Mercedes.Voraussichtlich im Januar sollen die Investoren ihre Konzepte für die Übernahme im Gläubigerausschuss vorstellen. Dieses Gremium, in dem die Gewerkschaft IG Metall, Banken, Arbeitsverwaltung, Autofirmen und das Land vertreten sind, müsse dann entscheiden, "wer den Zuschlag bekommt". Abel weiter: "Wichtigster Faktor im Konzept der Investoren muss die Sicherung der Standorte Brebach und Leipzig sein." Vom Wirtschaftsministerium werde erwartet, dass es das favorisierte Modell "so weit wie möglich unterstützt". mju