| 21:45 Uhr

Die Zweisamkeit begann bei einem Turnerball

 Irene und Walter Weber aus Bliesdalheim sind am heutigen Donnerstag seit 60 Jahren verheiratet. Foto: Wolfgang Degott
Irene und Walter Weber aus Bliesdalheim sind am heutigen Donnerstag seit 60 Jahren verheiratet. Foto: Wolfgang Degott
Bliesdalheim. Gemeinsam standen sie ein halbes Jahrhundert im Chor des Bliesdalheimer Gesangvereins. Am heutigen Donnerstag feiern Irene (85) und Walter Weber (87) aus Bliesdalheim ihre diamantene Hochzeit feiern. Begonnen hat die Zweisamkeit bei einem Turnerball im Saal des Gasthauses Lang in Bliesdalheim

Bliesdalheim. Gemeinsam standen sie ein halbes Jahrhundert im Chor des Bliesdalheimer Gesangvereins. Am heutigen Donnerstag feiern Irene (85) und Walter Weber (87) aus Bliesdalheim ihre diamantene Hochzeit feiern. Begonnen hat die Zweisamkeit bei einem Turnerball im Saal des Gasthauses Lang in Bliesdalheim. Dort traf Walter, der am Gründonnerstag 1949 aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt und ein Jahr krank geschrieben war, seine künftige Braut. Am 1. September 1951 schlossen sie in der protestantischen Kirche von Walsheim, von Pfarrer Rudolf Weis vermählt, den Bund fürs Leben. Es folgten gemeinsame Jahre in Walsheim, bevor man nach dem Neubau des Eigenheimes, den man 1959 begann, am 7. Dezember 1961 nach Bliesdalheim umzog. In der Eisenbahnstraße 40 wohnt das Paar heute noch. Irene, geborene Schwarz, half mit die eigene Unternehmung Hoch- und Tiefbau GmbH aufzubauen, arbeitete im Büro. Walter Weber, ein passionierter Turner, hatte zum Maurer umgeschult, legte seine Meisterprüfung ab und gründete 1957 die eigene Firma, die zeitweise 60 Mitarbeiter beschäftigte. In den 29 Jahren unternehmerischer Tätigkeit entstanden beispielsweise Projekte wie die Mehrzweckhallen in Breitfurt, Ballweiler und Bliesdalheim, das Wasserwerk in Wolfersheim sowie die Bliestalwasser-Versorgungsleitung von Rubenheim nach Bliesdalheim.Doch auch weitere Projekte wie der Erweiterungsbau der staatlichen Behindertenschule an der Universitätsklinik Homburg sind mit dem Namen Weber verbunden. 2008 wurde Walter Weber von der Handwerkskammer der goldene Meisterbrief verliehen. Seit 19 Jahren hat Weber zusammen mit Gleichgesinnten den Arbeits- und Förderverein für Bliesdalheimer Dorfgeschichte ins Leben gerufen und leitet ihn heute noch. Fünf Bücher und acht Broschüren sind seitdem erschienen, die teilweise ganz oder hauptsächlich aus seiner Feder stammen. Durch seine fundierten Kenntnisse sorgte er dafür, dass der Eiskeller freigelegt, restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnte. Er war er über Jahrzehnte im Presbyterium von Walsheim und Bliesdalheim, im Vorstand oder Aufsichtsrat der Raiffeisenbanken Bliesdalheim und später in Webenheim. Er ist Mitglied der CDU und war ein Jahrzehnt Mitglied des Ortsrats.

Zum seltenen Ehejubiläum gratulieren die drei Kinder Ilse Erika, Ingrid Marlene und Walter Dietmar mit ihren Familien, sowie vier Enkelkinder Henny, Frederik, Moritz und Siri. ott