| 20:07 Uhr

Interessanter Vortrag mit alten Fotos
Als das Wirtschaftswunder kam

 „Unterwegs mit dem Roller an einer Tankstelle in Ommersheim“ ist diese Aufnahme aus der Zeit des Wiederaufbaus tituliert.
„Unterwegs mit dem Roller an einer Tankstelle in Ommersheim“ ist diese Aufnahme aus der Zeit des Wiederaufbaus tituliert. FOTO: Copyright Saarpfalz-Kreis
Wittersheim/Saarpfalz-Kreis. „Die Saarpfalz in der Nachkriegszeit“: Vortrag mit Bildern aus dem Bliesgau.

„Die Saarpfalz in der Nachkriegszeit“ lautet die Überschrift zu einem Vortrag mit Bildern aus der Zeit des Wiederaufbaus und Wirtschaftswunders, zu dem das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld am kommenden Mittwoch, 11. September, ab 19 Uhr nach Wittersheim einlädt. Typisch für die Zeit, die hier im Mittelpunkt steht: Hula-Hoop und Petticoat, Nierentisch, Cremeschnittchen und Vesparoller.

Martin Baus vom Fachbereich für Kultur und Heimatpflege beim Saarpfalz-Kreis unternimmt einen Spaziergang durch jene Zeit, die in erster Linie mit Stichworten wie Wiederaufbau und Wirtschaftswunder in Verbindung gebracht wird. Die in den 1940er und 50er Jahren  noch allenthalben offenkundigen Kriegszerstörungen vor allem im Bliesgau, die Grenzen der Saarpfalz zunächst zur neuen Bundesrepublik Deutschland und später zu Frankreich hin sind dabei ebenso Themen wie alltägliche Situationen im Beruf, im Zusammenleben und beim Feiern. Es werden auch die Veränderungen sichtbar gemacht, die sich in den Ortsbildern damals in der Saarpfalz vollzogen haben.

„Die Saarpfalz in der Nachkriegszeit“, ist eine Veranstaltung des Zweckverbandes „Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ und des Saarpfalz-Kreises in Zusammenarbeit mit dem Mandelbachtaler Verkehrsverein. Um Anmeldung (bis 9. September) beim Saarpfalz-Kreis  wird gebeten. Kontakt: Waltraud Stephan-Diener oder Christian Stein per Telefon (06841)104-7228 oder per E-Mail: haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de. Dort gibt es weitere Informationen (auch das komplette Veranstaltungsprogramm und eine Anfahrtsbeschreibung) zum Angebot des Kulturlandschaftszentrums. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird darum gebeten, Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Teilnahme am Vortrag kostet 3 Euro.