| 22:05 Uhr

Der Rotweinboom ist in Rheinland-Pfalz vorbei

 Mit dem Rotweinboom ist es in Rheinland-Pfalz vorbei. Foto: dpa
Mit dem Rotweinboom ist es in Rheinland-Pfalz vorbei. Foto: dpa
Bad Kreuznach. Der Rotweinboom in Rheinland-Pfalz ist vorbei: Nach einem Höhepunkt im Jahr 2006 sei die Anbaufläche der roten Rebsorten im Land kontinuierlich zurückgegangen, teilte die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit

Bad Kreuznach. Der Rotweinboom in Rheinland-Pfalz ist vorbei: Nach einem Höhepunkt im Jahr 2006 sei die Anbaufläche der roten Rebsorten im Land kontinuierlich zurückgegangen, teilte die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit. Mit 7350 Hektar bleibt die führende rote Rebsorte Dornfelder aber weiter Nummer drei nach Riesling (rund 16 300 Hektar) und Müller-Thurgau (rund 8500 Hektar). Die Sorte mit der stärksten Zuwachsrate ist der Sauvignon blanc, der 2008 um 33 Prozent und 2009 um 18 Prozent zulegte - und nun auf 370 Hektar vor allem in der Pfalz und in Rheinhessen wächst. Der Anteil der roten Rebsorten an der Gesamtrebfläche war Anfang der 80er Jahre von fünf Prozent (3500 Hektar) auf 32 Prozent (20 500 Hektar) im Spitzenjahr 2006 gewachsen. Nach dem Rückgang liegt der Flächenanteil aktuell bei 30,7 Prozent (19 600 Hektar). Der seit Jahren anhaltende Trend zur Weinberg-Aufgabe ist 2009 am Mittelrhein gestoppt worden. Auch an der Mosel sei die Rebfläche "stabil" geblieben, teilte die Kammer mit. Das größte Anbaugebiet für Riesling bleibt mit rund 5550 Hektar die Pfalz vor der Mosel mit 5380 Hektar. dpa