| 22:05 Uhr

Der richtige Schutz für den Kombi – und den Fahrer

Die Bekleidung spielt eine lebenswichtige Rolle für Motorradfahrer. Wer hier Kompromisse eingeht, riskiert einiges. Doch um den Schutz der Kleidung auch auf Dauer zu gewährleisten, ist die richtige Pflege nötig. Bei Motorradfahrern dient die Bekleidung als Schutzschild. Hier sollte auf keinen Fall gespart werden. Und genauso sorgfältig ist der schützende Kombi auch zu pflegen, damit er sein Aussehen sowie die Funktionstüchtigkeit so lange wie möglich bewahrt und vor Nässe schützt. djd

Die Bekleidung spielt eine lebenswichtige Rolle für Motorradfahrer. Wer hier Kompromisse eingeht, riskiert einiges. Doch um den Schutz der Kleidung auch auf Dauer zu gewährleisten, ist die richtige Pflege nötig. Bei Motorradfahrern dient die Bekleidung als Schutzschild. Hier sollte auf keinen Fall gespart werden. Und genauso sorgfältig ist der schützende Kombi auch zu pflegen, damit er sein Aussehen sowie die Funktionstüchtigkeit so lange wie möglich bewahrt und vor Nässe schützt.

Die Grundreinigung startet mit der Entfernung von Fliegenleichen und anderweitigem Oberflächenschmutz. Am besten eignet sich hierfür eine Kombination aus einer kleinen Menge Waschkonzentrat mit Wasser. Hartnäckigen Fliegendreck beseitigt man, indem man ihn zuvor ein paar Minuten in Wasser einweicht. Dann geht es ans Einfetten.

Zunächst gilt es, die Oberfläche gründlich zu trocknen und mit einem Imprägnierspray zu behandeln. Beim anschließenden Einsatz von Lederpflegeöl oder -fett heißt das Motto: sparsam nutzen. Sehr dünn sollte es auf der Oberfläche aufgetragen und mit kreisförmigen Bewegungen eingerieben werden.



Neben normalen Lederjacken und -hosen gibt es auch wasserdichtes Leder. Dieses muss mit extra dafür vorgesehenen Pflegemitteln gereinigt und eingefettet werden. Dasselbe gilt für Nubuk- sowie Velourslederjacken und -hosen. Textile Teile wie das Innenfutter der Jacken lassen sich meistens entfernen und sind im Schongang der Waschmaschine zu reinigen.