| 00:00 Uhr

Defektes Starkstromkabel Ursache für Großbrand

Kleinsteinhausen. Ein defektes Starkstromkabel, das zu einer aufgestellten Kreissäge im Hof führte, wird aus Ausgangspunkt für den Großbrand letzte Woche in Kleinsteinhausen (wir berichteten) angenommen. Das auf dem Hofgelände freiliegende Starkstromkabel stand unter Spannung, die Leitungsisolierung war brüchig, so dass die inneren Stromleiter Funken sprühen konnten, die letztendlich bei den Paletten Nahrung fanden und zum Brand führten. cos



Diese Feststellung deckt sich mit den Angaben eines Postboten. Dieser hatte noch am Brandort seine Wahrnehmung den Kriminalbeamten mitgeteilt und bekräftigt, dass bei seinem Vorbeikommen am Brandort zunächst ein Palettenstoß brannte und von dort das Feuer auf die nahegelegenen landwirtschaftlichen Gebäudeteile übergriff. Wie Sprecher Martin Sema von der Pirmasenser Kriminalpolizei erklärt, sei die Rekonstruktion zur Brandauslösung in diesem Schadensfall verhältnismäßig leicht gewesen. Die Brandzehrung habe in Kleinsteinhausen schnell zum Entstehungspunkt geführt. Dort hat es am meisten gebrannt. An den Kurzschlussspuren des Starkstromkabels gebe es keine Zweifel. Darauf würden auch die technischen Befunde bei den Ermittlungsarbeiten deuten. Der Hof gehört einem Junggesellen. Im Haus sind Wohnungen vermietet. Altersbedingt könnte die Ummantelung am Starkstromkabel brüchig geworden sein.

Die Ermittlungsakte wird jetzt der Staatsanwaltschaft mit dem Untersuchungsergebnis zugehen. Dabei wird sie prüfen, ob möglicherweise dem Eigentümer Fahrlässigkeit unterstellt werden kann. Polizeisprecher Sema kennt allerdings keinen Fall, in welchem auf fahrlässige Brandstiftung entschieden wurde.