| 00:00 Uhr

Darmkrebsvorsorge im Nardini Klinikum

 Der Eintritt zu dem Vortrag im Nardini Klinikum am Donnerstag ist frei. Foto: pma
Der Eintritt zu dem Vortrag im Nardini Klinikum am Donnerstag ist frei. Foto: pma FOTO: pma
Zweibrücken. Im Rahmen der Aktion „Darmkrebsmonat März 2014“ bietet das Nardini Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken am Donnerstag, 12. PR

März, um 17 Uhr Fachvorträge an. Die Veranstaltung findet im Tagescafé des Krankenhauses statt. Dabei geht es vor allem um die am Nardini Klinikum etablierten Verfahren im Bereich der Vorsorge und Behandlung von Darm- und Enddarmerkrankungen. Dr. Bernhard Jüngling, Gastroenterologe am Nardini Klinikum, ist seit Januar 2014 Regionalbeauftragter der Stiftung LebensBlicke. Die Stiftung setzt sich für eine umfassende Information der Bevölkerung zur Darmkrebsvorsorge und Früherkennung ein. Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsleiden in Deutschland. Derzeit trifft die Diagnose jedes Jahr rund 66 000 Menschen, jedes Jahr sterben 26 000 daran. Damit fordert der Darmkrebs jährlich rund sechsmal so viele Todesopfer wie der Straßenverkehr. Diese Zahlen sind tragisch, da es keine andere Krebserkrankung gibt, die durch Vorsorge und Früherkennung so gut vermeidbar bzw. behandelbar ist. Darmkrebs entsteht nicht von heute auf morgen, sondern durchläuft einen langsamen Entwicklungsprozess von mehreren Jahren über gutartige Vorstufen, die Polypen, die im Nardini Klinikum während einer Darmspiegelung komplikationsarm abgetragen werden können. In einem weiteren Vortrag referiert Dr. Bernhard Palm, leitender Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie, über die chirurgische Therapie bei Darmkrebs, wobei auch moderne Operationsmethoden vorgestellt werden.

Dr. Kirsten Hegenauer informiert über die Enddarmchirurgie. Dabei geht es vor allem um die Möglichkeiten der Proktologie bei Erkrankungen an After, Mastdarm und Schließmuskel. Im Anschluss an die Vorträge kann die Endoskopieabteilung des Nardini Klinikums besichtigt werden und die Referenten stehen für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Tel. (0 63 32) 82 82 70.

www.nardiniklinikum.de