| 23:20 Uhr

Bundeskulturstiftung fördert Saarpfalz-Kreis als Modellregion

Halle. Die Bundeskulturstiftung wird vier ländliche Regionen - darunter auch der Saarpfalzkreis - in den nächsten fünf Jahren mit insgesamt 13,5 Millionen Euro fördern, wie gestern Abend bekannt wurde. Unter dem Titel "Trafo - Modelle für Kultur im Wandel" will man damit gezielt im ländlichen Raum "Transformationsprozesse anstoßen",wie es heißt. cis

In den vier Modellregionen (neben dem Saarpfalz-Kreis wurden das Oderbruch, die Schwäbische Alb und Südniedersachsen ausgewählt) sollen mittels des Trafo-Programmes regionale Kultureinrichtungen nicht nur gestärkt, sondern auch "Projekte und künstlerische Ansätze mit Pionierfunktion" gefördert werden. Kernidee ist es, kulturelle Antworten auf den demographischen Wandel und wegfallende Infrastrukturen zu geben. Sollten die Fördergelder paritätisch verteilt werden, dürfte der Saarpfalzkreis jährlich mit 600 000 Euro rechnen, verteilt auf fünf Jahre - eine erkleckliche Summe.

Insgesamt verteilt die Bundesstiftung in den kommenden Jahren 37 Millionen Euro - allein in das Projekt "100 Jahre Bauhaus" fließen in den nächsten vier Jahren 16,5 Millionen Euro.