| 00:00 Uhr

Bombe aus Zweitem Weltkrieg entschärft

Assmannshausen. Etwa 70 Jahre hat es gedauert, bis eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft wurde. Experten machten den 50-Kilogramm-Sprengkörper nun bei Assmannshausen ohne größere Probleme unschädlich. Bernd Glebe undSilke Jungbluth-Sepp (dpa)

Eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist gestern bei Assmannshausen ohne Probleme entschärft worden. "Die Gefahr ist gebannt", sagte eine Sprecherin der Polizei nach dem Einsatz des Kampfmittelräumdienstes. Die Entfernung des Zünders habe etwa eine dreiviertel Stunde gedauert. Die Entschärfung der US-amerikanischen Bombe durch die Experten sei nicht sehr kompliziert gewesen.

Für den Einsatz des Kampfmittelräumdienstes war aus Sicherheitsgründen die Bundesstraße B 42 zwischen Lorch und Assmannshausen gesperrt worden. Auch der Zug- und der Schiffsverkehr auf dem Rhein wurden in der Zeit gestoppt. "Jetzt sind wieder alle Sperrungen aufgehoben", sagte die Sprecherin am gestrigen frühen Nachmittag.

Auch auf rheinland-pfälzischer Seite sorgte der Einsatz für Verkehrsbehinderungen. Die Bundesstraße B 9 und die linksrheinische Bahnstrecke waren nach Angaben der Polizei zeitweise gesperrt. In der Gemeinde Trechtingshausen im Kreis Mainz-Bingen waren mehrere Wohnhäuser und ein Campingplatz am Rhein evakuiert worden. Sie lagen in der Sicherheitszone von 600 Metern um die Bombenfundstelle. Nach Angaben der Polizei Bingen waren von der Evakuierung mehrere dutzend Menschen betroffen.