| 20:12 Uhr

Habkirchen
Bau der Fischaufstiegsanlage kann gefördert werden

Habkirchen. Es ist ein gelungenes Beispiel deutsch-französischer Zusammenarbeit – darin sind sich alle Projektbeteiligte einig. Gemeint ist der Bau einer Fischaufstiegsanlage an der Blies bei Habkirchen. Das französische Unternehmen SCI Hydro Lorraine betreibt auf der Gemarkung Frauenberg eine Wasserkraftanlage in der Blies. red

Zur Wiederherstellung der biologischen Durchgängigkeit ist der Bau einer Fischaufstiegsanlage vorgesehen. Da die Anlage auf Grund der örtlichen Gegebenheiten auf der zu Deutschland gehörenden Uferseite des Grenzflusses errichtet werden muss, war auch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz beteiligt.

Da beide Länder ein Interesse am Bau dieser Anlage haben, einigten sich die Behörden diesseits und jenseits der Grenze auf eine gemeinsame Bezuschussung. Bis zu 50 Prozent der Baukosten kann ein privater Betreiber von Wasserkraftanlagen als Förderung nach der Förderrichtlinie erhalten. Rund 58 600 Euro steuert das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zu dem Projekt bei.