| 15:55 Uhr

Auf den Nachwuchs gesetzt

Althornbach. In Althornbach stehen die Kinder an erster Stelle. Das unterstreicht Ortsbürgermeisterin Ute Klein in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. So hätten die Kleinen jüngst Patenschaften für Blumenbeete übernommen. Doch das ist nur ein Teil des Engagements des Dorfnachwuchses

Althornbach. In Althornbach stehen die Kinder an erster Stelle. Das unterstreicht Ortsbürgermeisterin Ute Klein in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. So hätten die Kleinen jüngst Patenschaften für Blumenbeete übernommen. Doch das ist nur ein Teil des Engagements des Dorfnachwuchses. Im vergangenen Jahr wurde ihnen große Ehre zuteil: Unter dem Motto "Kinder erneuern Kommunen" wurden sie vom rheinland-pfälzischne Innenminister Karl Peter Bruch im Rahmen des Wettbewerbs "Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung" ausgezeichnet. In der Kategorie "Gemeindepreis" errang Althornbach den mit 5000 Euro dotierten ersten Preis.Die Kinder und Jugendlichen hatten im Rahmen der Dorfmoderation und dieses Wettbewerbs an der Aktion "Detektiv Spürnase" teilgenommen. Bürgermeisterin Ute Klein erinnerte nach der Preisverleihung: "Bei einer erlebnisreichen Ortsbesichtigung nahmen die Spürnasen das Dorf gründlich unter die Lupe, werteten Gutes und Verbesserungswürdiges aus, suchten nach Motiven, die in Fotos und Kinderzeichnungen festgehalten wurden. Neben vielen Ideen, was sich Kinder und Jugendliche im Dorf wünschen, entstand die entscheidende Projektidee, das gesammelte Material in unterschiedlichen Spielen zu verwerten."Im Rahmen der Preisverleihung präsentierte die mit 20 Erwachsenen angereiste rund 30-köpfige Althornbacher Detektiv-Gruppe diese selbstgefertigten Spiele einem breiten Publikum: "Detektiv Spürnase deckt auf", ein Mehrgenerationenspiel, zwei unterschiedliche Quartettspiele "Detektiv Spürnase" und einen gemalten Dorfplan. Die Spürnasen waren sichtlich stolz auf ihren eigenen Stand. nob/red