| 23:19 Uhr

Asbest bei Brand in Landauer Lagerhalle freigesetzt

Landau. Bei dem Großbrand in der Lagerhalle eines Holzfachhandels in Landau in der Pfalz ist offenbar krebserregendes Asbest freigesetzt worden. Das gesundheitsgefährdende Material war im Dach der abgebrannten Lagerhalle verbaut, wie die Stadt Landau am Freitag mitteilte. Das Gebiet rund um den Brandort müsse wegen der Reinigungsarbeiten noch mindestens zwei Wochen lang gesperrt bleiben. Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen weiterhin geschlossen zu halten. Einsatzkräfte waren auch am Freitagmittag noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, da das Feuer noch nicht erkaltet ist. Erst danach könne man mit der Reinigung der betroffenen Straßen beginnen, sagte Oberbürgermeister Thomas Hirsch (CDU ). Nach Angaben der Stadt bestand das Dach der abgebrannten Halle zu einem Viertel aus Asbestzement. Agentur

Bei dem Großbrand in der Lagerhalle eines Holzfachhandels in Landau in der Pfalz ist offenbar krebserregendes Asbest freigesetzt worden. Das gesundheitsgefährdende Material war im Dach der abgebrannten Lagerhalle verbaut, wie die Stadt Landau am Freitag mitteilte. Das Gebiet rund um den Brandort müsse wegen der Reinigungsarbeiten noch mindestens zwei Wochen lang gesperrt bleiben. Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen weiterhin geschlossen zu halten. Einsatzkräfte waren auch am Freitagmittag noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, da das Feuer noch nicht erkaltet ist. Erst danach könne man mit der Reinigung der betroffenen Straßen beginnen, sagte Oberbürgermeister Thomas Hirsch (CDU ). Nach Angaben der Stadt bestand das Dach der abgebrannten Halle zu einem Viertel aus Asbestzement.

Das Feuer war am Donnerstagnachmittag in der Lagerhalle ausgebrochen, das Gebäude wurde komplett zerstört. Über dem Brandort stand zeitweise eine große Rauchwolke.