| 23:17 Uhr

Arbeitslosenzahl bleibt im November stabil

Pirmasens/Zweibrücken. Die sinkenden Temperaturen der letzten Wochen haben den Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Pirmasens nur wenig beeinflusst. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im November um 51 Personen leicht angestiegen und umfasst damit 6068 arbeitslose Männer und Frauen. "Ein Anstieg in den Wintermonaten ist durchaus üblich

Pirmasens/Zweibrücken. Die sinkenden Temperaturen der letzten Wochen haben den Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Pirmasens nur wenig beeinflusst. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im November um 51 Personen leicht angestiegen und umfasst damit 6068 arbeitslose Männer und Frauen. "Ein Anstieg in den Wintermonaten ist durchaus üblich. Die Arbeitslosigkeit im Bezirk befindet sich aber nach wie vor auf einem niedrigen Niveau", berichtet Armin Schätter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Pirmasens.6068 Menschen waren im November bei der Agentur für Arbeit Pirmasens und den Jobcentern Pirmasens, Südwestpfalz und Zweibrücken arbeitslos gemeldet - 51 oder 0,8 Prozent mehr als im Vormonat. Noch erfreulicher ist auch in diesem Monat der Vergleich zum Vorjahr. Im November 2011 wurden 439 arbeitslose Frauen und Männer weniger gezählt als im November 2010. Das entspricht einem Rückgang um 6,7 Prozent. Die aktuelle Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen beträgt 6,7 Prozent und hat sich damit gegenüber dem Vormonat nicht verändert.

Ebenso wie die Arbeitslosenquote ist auch die Unterbeschäftigungsquote im November im Vergleich zum Vormonat gleich geblieben. Sie beträgt 9,2 Prozent. Die Unterbeschäftigungsquote erfasst auch jene Menschen, die statistisch nicht mehr als arbeitslos gezählt werden, obwohl sie weiter durch die Agentur oder das Jobcenter betreut werden, weil sie während ihrer Arbeitslosigkeit eine Weiterbildung besuchen, einen Ein-Euro-Job ausüben oder krank sind. Hinzu kommen weitere Personen, die durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen wie Förderung der selbstständigen Tätigkeit oder Altersteilzeit unterstützt werden.

328 Stellenangebote meldeten Betriebe in der Region im November bei der Agentur für Arbeit Pirmasens. Das waren 16 Stellen weniger als im Vormonat und 45 Stellen weniger als im November 2010.



"Nach Ende der Wirtschaftskrise stieg der Personalbedarf in den Betrieben im Jahr 2010 enorm an. Seither hat sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf einem hohen Niveau eingependelt. Trotz Fachkräftebedarf sind die hohen Zugangszahlen aus dem Vorjahr aktuell nicht zu erreichen", schildert Schätter.

Auch im November war der Arbeitsmarkt geprägt von lebhaften Austauschprozessen. So meldeten sich bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 1674 Menschen neu arbeitslos. Das waren 390 mehr als im Oktober. Gleichzeitig konnten 1624 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 235 mehr als im Vormonat.

Positiv stellen sich die Zahlen im November für Zweibrücken dar: Die Arbeitslosenzahl ist um 19 auf 1127 gesunken. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent gesunken. Auch im Vorjahresvergleich zeigt sich der positive Trend: 184 Menschen (14 Prozent) sind in Zweibrücken weniger arbeitslos. Im Landkreis Südwestpfalz ist die Arbeitslosenzahl im November um einen auf nun 2311 gestiegen. red