| 22:12 Uhr

Aktiv gegen Fachkräftemangel

 Die Absolventen der Fachschule für Altenpflege an der Berufsschule wurden gestern feierlich verabschiedet. Foto: voj
Die Absolventen der Fachschule für Altenpflege an der Berufsschule wurden gestern feierlich verabschiedet. Foto: voj
Zweibrücken. In einer Feierstunde wurden gestern 24 Absolventen der Fachschule für Altenpflege verabschiedet. "Die Altenpflege wird bei der Überalterung der Gesellschaft immer wichtiger und der Fachkräftemangel ist in aller Munde", erklärte Walter Rimbrecht, Leiter der Berufsbildendenden Schule Zweibrücken, bei der Abschlussfeier Von Merkur-Mitarbeiter Norbert Schwarz

Zweibrücken. In einer Feierstunde wurden gestern 24 Absolventen der Fachschule für Altenpflege verabschiedet. "Die Altenpflege wird bei der Überalterung der Gesellschaft immer wichtiger und der Fachkräftemangel ist in aller Munde", erklärte Walter Rimbrecht, Leiter der Berufsbildendenden Schule Zweibrücken, bei der Abschlussfeier. Es wäre fahrlässig, nicht alle verfügbaren Mittel in die Ausbildung zu investieren: "Wenn man ein Problem nicht löst, wird man irgendwann von ihm überrollt." Gerade auf Seiten der Einrichtungen sei es aber auch oft ein Kampf gegen die finanziellen Mittel, weil immer noch zu viele nicht verstünden, dass solche Investitionen die beste Möglichkeit seien, spätere Defizite zu vermeiden. "Für uns als Schule ist es wichtiges Anliegen ist, dass unsere Absolventen sich mit ihrem Beruf und der Pflege identifizieren", so Rimbrecht. Diese Identifikation erfordere ein gesundes Vertrauen in die eigene Leistung: "Spätestens seit den Ereignissen in Elversberg wissen wir, dass Zertifizierung keine Garantie für Qualität bedeutet. Viel wichtiger ist eine umfassende Ausbildung des Personals, bei der Fachkompetenzen, Personal- und Sozialkompetenzen wichtig sind." Von besonderer Bedeutung seien dabei menschliche Zuwendung und Taktgefühl. "Ich konnte mich davon überzeugen, dass Sie über die notwendige Sicherheit im Umgang mit den vielen Leiden und Krankheiten des Alters haben, um Schmerzen zu lindern und Leben zu bewahren", lobte Rimbrecht die Absolventen, wobei er auch die 14 Altenpflegehelfer einschloss. Ihn habe beeindruckt, wie intensiv die Schüler sich für die ihnen anvertrauten Menschen einsetzten. Geehrt wurden Tanja Moosbauer und Natalia Gerb, die als Klassenbeste den Abschluss schafften. "Die Altenpflege wird immer wichtiger."Walter Rimbrecht, Leiter der Berufsschule