| 20:06 Uhr

Vorweihnachtliche Stimmung in Erfweiler-Ehlingen
Ein lauschiger Aufenthalt in der Brennerei

 Die Gäste bei der „AG Kinder und Jugend“ wurden unter anderem von Andrea Suck, der Vorsitzenden Petra Huppert, Christine Klasen, Tanja Zinke-Jung, Bernd Klasen und Sonja Breit bestens bewirtet (von links).
Die Gäste bei der „AG Kinder und Jugend“ wurden unter anderem von Andrea Suck, der Vorsitzenden Petra Huppert, Christine Klasen, Tanja Zinke-Jung, Bernd Klasen und Sonja Breit bestens bewirtet (von links). FOTO: Wolfgang Degott
Erfweiler-Ehlingen. Erfweiler-Ehlingen feierte zwei Tage lang auch seinen dazugehörigen Adventsmarkt mit Musik und vielen leckeren Sachen. Von Wolfgang Degott

Zwei Tage feierte das Dorf Erfweiler-Ehlingen seinen „Advent in der Brennerei“, verbunden mit dem Adventsmarkt. Einer der stimmungsvollen Höhepunkte war die zum dritten Mal durchgeführte ökumenische Agapefeier, die erstmals vom Chor Querbeat mit seinem neuen Dirigenten Maximilian Argmann gesanglich begleitet wurde. Geleitet wurde die Feier von Pfarrer Wolfgang Glitt vom protestantischen Kirchenkreis Ensheim/Eschringen/Mandelbachtal und dem katholischen Pastoralreferenten Michael Becker.

Nachdem der örtliche Obst- und Gartenbauverein vor 13 Jahren unter der Führung des damaligen Vorsitzenden Fritz Ronalter die Feierlichkeiten im Advent aus der Taufe gehoben hatte, um damit seine Kasse aufzubessern, gesellte sich vor drei Jahren der Adventsmarkt, eine Gemeinschaftsaktion aus verschiedenen Vereins- und Privatinitiativen, dazu. So bot eine Gemeinschaft von Frauen aus dem „Neubaugebiet“ Weihnachtsengel, Winzerglühwein und Kürbissuppe an. Die AG Jugend und Dorf hatte derweil in ihrem Zelt Zimtwaffeln, Hüttenpunsch, aber auch selbst hergestelltes Körper-Peeling und Badesalz im Sortiment.

Mit dabei auch ein Gemeinschaftsstand von Junger Union und CDU. Sie boten ihren Besuchern Crêpes und Feuerzangenbowle an. Abgerundet wurde das Warensortiment durch Adventskränze von Christiane Birster. Reißenden Absatz fand neben dem Speckbrettern, Schmalzbroten und den Leberknödeln auch die Spezialität Maischebraten mit Meerrettich und Bratkartoffeln am Stand der Obst- und Gartenbauer. Sie hatten während des einwöchigen „Aufbau-Festes“ ihr 1947 in der Weiherstraße errichtetes und 1951 geräumig ausgebautes Vereinshaus – welches mittlerweile mit einer modernen rund 25 000 Euro teuren Pasteurisierungsanlage versehen wurde – stimmungsvoll ausstaffiert und dekoriert. Rund 30 Helfer, auch von anderen Dorfvereinen, bestückten die Dienste über die beiden Festtage. Ortsvorsteher Michael Abel freute sich über das gelungene Zusammenspiel, das wieder einmal den Zusammenhalt und die Zielstrebigkeit der agilen Dorfgemeinschaft unter Beweis stellte. Er kündigte an, dass für das kommende Jahr eine gemeinsame Organisation, die derzeit unter dem Arbeitstitel „Arbeitsgemeinschaft Erfweiler-Ehlingen“ firmiert, gegründet werden soll. Ziel sei es dann, unter einem Dach die verschiedenen Festivitäten wie beispielsweise das Dorffest organisieren und durchführen zu können. Ein Chor der Jungen und Mädchen der Kita Arche Noah Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen empfing am Sonntag den Heiligen Nikolaus mit Weihnachtsliedern. Anschließend wurden an die kleinen Festbesucher Nikoläuse verteilt. Musikalisch wurde das Fest am Samstagsabend vom Musikverein Frohsinn unter der Leitung von Volker Mohr umrahmt.