| 22:06 Uhr

50-Jähriger gesteht Messerattacke auf einen Saarbrücker Arzt

Saarbrücken. Der 50-Jährige stach auf seinen Arzt mit einem Messer ein, weil er sich von diesem falsch behandelt fühlte: Gestern hat ein Richter in Saarbrücken Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Mann erlassen. Er hatte die Tat zuvor bereits der Polizei gestanden und als Motiv Unzufriedenheit mit der Behandlung genannt

Saarbrücken. Der 50-Jährige stach auf seinen Arzt mit einem Messer ein, weil er sich von diesem falsch behandelt fühlte: Gestern hat ein Richter in Saarbrücken Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Mann erlassen. Er hatte die Tat zuvor bereits der Polizei gestanden und als Motiv Unzufriedenheit mit der Behandlung genannt. Der Mann war am Montag in Saarbrücken in die Praxis seines Neurochirurgen gegangen und hatte im Anmeldebereich mehrfach auf diesen eingestochen (wir berichteten). Der 49 Jahre alte Mediziner musste operiert werden, die Verletzungen waren aber nicht lebensgefährlich. Der 50-Jährige war nach Angaben der Polizei schon längere Zeit bei dem Mediziner in Behandlung. Er gab bei der Befragung durch die Polizei an, er habe den Arzt umbringen wollen. In dem Mann habe sich offensichtlich schon längere Zeit eine Wut aufgebaut, die sich nun entladen habe, sagte ein Polizeisprecher. Vor dem Haftrichter machte der 50-Jährige keine Angaben. Er hatte seinem Opfer Stichverletzungen am Oberkörper und Schnittverletzungen an der Hand zugefügt. Andere Patienten konnten ihn schließlich überwältigen. dpa