| 22:33 Uhr

Totschlag in Kaiserslautern
37-Jähriger ersticht Lebensgefährten von Exfreundin

Kaiserslautern/bexbach. Bei einem Streit soll ein 37-jähriger Landstuhler in Kaiserslautern den neuen Lebensgefährtin seiner Exfreundin erstochen haben. Nach eigener Mitteilung wirft die Staatsanwaltschaft dem 37-Jährigen vor, in der Wohnung seiner früheren Lebensgefährtin – die beiden hatten sich wenige Wochen zuvor getrennt – mit einem Baseballschläger und einem Messer auf einen 31-jährigen Bexbacher eingeschlagen und eingestochen zu haben, als er feststellte, dass es sich um den neuen Freund seiner früheren Lebensgefährtin handelte.

Der 31-Jährige erlitt Stichverletzungen in der Brust, an denen er verstarb, so das Ergebnis der Obduktion. Der Tatverdächtige verletzte auch seine 40-jährige frühere Lebensgefährtin aus Kaiserslautern mit einem Messer. Sie befindet sich im Krankenhaus. Ihre Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. Der Tatverdächtige flüchtete laut Polizei und nahm ein dreijähriges Kind mit. Bei der Fahndung wurde der Mann in der Nacht ausfindig gemacht und festgenommen. Das Kind schien unverletzt.

(AFP)